Die kleine Windmuehle

Leckere Rezepte von Oma aus Ostwestfalen.

Schlagwort: Zitrone

Kraterkuchen – Mandelbaiser mit Zitronencremefüllung

cremig und knusprig

Kraterkuchen – Mandelbaiser mit Zitronencremefüllung

Diese festliche Torte begleitet mich bereits mein ganzes Leben – zumindest so weit wie meine Erinnerung zurückreicht. Keine Feier ist denkbar, ohne Omas leckere Baisertorte auf der Kaffeetafel. Das geht wahrscheinlich jedem mit ostwestfälischen Wurzeln so. Kraterkuchen: Mandelbaiser-mit-Zitronencreme

Den Titel “Kraterkuchen” verdankt der Mandelbaiser seiner typisch bergigen Silhouette. In meiner Heimat gibt es ihn auf jedem Dorf. Erkennbar an der Kraterlandschaft, verbirgt sich unter der charakteristischen Oberfläche allerdings gerne eine kleine Überraschung. Denn die Mandelbaisertorte gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Obwohl meine Lieblingsversion eigentlich die mit Stachelbeeren ist, werde ich euch zunächst das Rezept mit der Zitronencremefüllung vorstellen. Die Torte ist ein perfekter Mix aus knusprigem und süßen Mandelbaiser und einer fruchtigen, soften Zitronencreme, die sanft auf der Zunge schmilzt. Ein Geschmacksfeuerwerk, denn die Creme ist von oben und unten mit dem süßen Knusperbaiser umgeben. Verständlich also, dass diese Variante vom Kraterkuchen die Testesser schlichtweg am meisten begeistert. Deshalb darf euch das Rezept für eine der beliebtesten Torten meiner Oma nicht länger vorenthalten bleiben.

Kraterkuchen: Mandelbaiser-mit-Zitronencreme

Für den Mandelbaiser mit Zitronencremefüllung braucht ihr folgende Zutaten:

Für die zwei Böden:

  • 125 g Margarine
  • 125 g Zucker
  • 4 Eigelb
  • 150 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 3 EL Milch
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Für den Mandelbaiser:

  • 4 Eiweiß
  • 200 g Zucker
  • 1 kleine Prise Salz
  • 1 Päckchen gehobelte Mandeln (100 g)

Für die Zitronencremefüllung:

  • 250 ml Wasser
  • 4 TL Gustin
  • 100 g Zucker
  • Saft von 2 Zitronen
  • 1 Becher süße Schlagsahne

So backt ihr den Mandelbaiser mit Zitronencremefüllung

Für die beiden Böden 125 g weiche Margarine, 125 g Zucker mit 4 Eigelb schaumig rühren. Die mit 2 TL Backpulver durchsiebten 150 g Mehl, 3 EL Milch und ein Päckchen Vanillezucker unterziehen.

FKraterkuchen: Mandelbaiser-mit-Zitronencremeür den Baiser die 4 Eiweiß mit 200 g Zucker und einer kleinen Prise Salz ganz steif schlagen.

Den Teig in zwei Springformen (der gleichen Größe) streichen und jeweils die Hälfte des Baisers darüber geben. Die gehobelten Mandeln darüber streuen und für 20 Minuten bei 200 Grad backen.

Für die Zitronencremefüllung 250 ml Wasser, 4 TL Gustin, 100 g Zucker und den Saft von 2 Zitronen mit einem Schneebesen oder Küchengerät verrühren und danach einen Becher geschlagene Sahne unterheben. Die Füllung bis zur weiteren Verarbeitung kalt stellen.

Wenn die Böden komplett ausgekühlt sind, auf einen der beiden die Füllung streichen und den anderen obendrauf setzen.

Tipp: Weniger hübsch, aber praktisch ist es, wenn der obere Boden vorgeschnitten auf die Füllung gelegt wird. Dann quetsch weniger Creme beim Tortenschneiden heraus.

Viel Spaß beim Naschen!

Die kleine Windmuehle_Kraterkuchen mit Zitronencreme

Zitronenkuchen auf dem Blech

frisch und fruchtig

#Knuspersommer: Zitronenkuchen auf dem Blech

Ein herrlich, sommerlich, frischer Blechkuchen, der sich super schnell zubereiten lässt.

Zu dem sonnigen und endlich warmen Juliwetter passt ein einfacher Rührkuchen mit fruchtiger Note richtig gut. Omas Zitronenkuchen ist wirklich unkompliziert und relativ schnell gemacht. Es bleibt also mehr Zeit, um das schöne Wetter und den “Knuspersommer” zu genießen.

Knuspersommer-1Sarah von „Knusperstübchen“, ein ganz toller Blog den ich euch nur empfehlen kann, hat kürzlich die Aktion „Knuspersommer 2016” gestartet. Unter dem Hashtag werden aktuell ganz viele tolle sommerliche Rezepte verlinkt und geteilt. Die Idee hat mich sofort begeistert und ich musste direkt an Oma’s Zitronenkuchen vom Blech denken. Was für ein wunderbarer Anlass, euch dieses Rezept zu zeigen. Sommerlicher als Zitronenkuchen geht’s was Kuchen-Rezepte anbelangt fast nicht.
Zitronenkuchen 03

Für ein Blech Zitronenkuchen braucht ihr:

  • 350 g Margarine
  • 350 g Mehl
  • 350 g Zucker
  • 6 Eigelb und Eiweiß (getrennt)
  • 3 TL Backpulver
  • 3 unbehandelte Zitronen (oder 1 Fläschchen Zitronenöl)

Für den Guss:

  • 3-5 EL Zitronensaft
  • 250 g Puderzucker

Zitronenkuchen

So schnell und einfach bereitet ihr den Zitronenkuchen auf dem Blech zu:

Das Blech entweder einfetten oder mit Backpapier auslegen.

Die Eier trennen.

Das Eigelb sowie die weiteren Zutaten miteinander verrühren.

Die Schale der drei unbehandelten Zitronen abreiben, auspressen und 5-8 EL Zitronensaft für den Guss beiseite stellen.

[Tipp: Wer keine Lust/Zeit zum Zitronen reiben hat, kann alternativ ein Fläschchen Zitronenöl verwenden und den Guss dann später mit gekauftem Zitronensaft bereiten.]

Zitronenschale und den restlichen Zitronensaft ebenfalls unter den Teig mischen. Tipp: Ist der Teig zu fest, mit einem Schuss Zitronenlimo oder O-Saft nachhelfen.

Die Eiweiß steif schlagen und unterheben.

Auf dem Blech 30-40 Minuten bei 200 Grad backen.

Zitronenkuchen 02

Wer mag kann noch etwas Zitronensaft (5-8 EL) mit dem Puderzucker glattrühren, mit einem Holzstäbchen Löcher in den Kuchen stechen und Zuckerguss auf den abgekühlten Blechkuchen gießen.

Zur Dekoration – da es sich schließlich um einen Geburtstagskuchen handelte – kamen bei mir noch bunte Zuckerstreusel zum Einsatz.

Viel Spaß und genießt den Sommer!

 

Pin_Zitronenkuchen - Die kleine Windmuehle

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén