Die kleine Windmuehle

Leckere Rezepte von Oma aus Ostwestfalen.

Schlagwort: Zimt

Apfelmus-Streusel - die kleine Windmuehle

Apfelmus-Streuselkuchen

einfach, schnell und lecker

Apfelmus-Streuselkuchen vom Blech

Die Knusperstreusel mit Haferflocken sind so lecker, dass ich sie am liebsten direkt vom frisch aus dem Ofen geholten Kuchen nasche. Eigentlich ist das schade, denn sie passen so herrlich als Topping auf den Apfelmuskuchen. Das chrunchy Highlight auf dem zarten Boden passt super. Eine schön dicke Schicht Apfel-, oder Fruchtmus deiner Wahl, gibt diesem Blechkuchen die nötige Süße. In dem Knetteig ist relativ wenig Zucker. Daher ist dieser Blechkuchen eher was für Erwachsene. Für Kinder empfehle ich euch unbedingt auch den Zuckerguss zu machen.

Apfelmus-Streusel - die kleine Windmuehle

Ich könnte mich jedenfalls reinlegen. Kein Wunder, denn ich liebe ja Haferflockenstreusel! Das kennt ihr ja schon vom Mohnkuchen 😉 Außerdem spart man durch die Streusel noch mal gut Zeit. Einerseits was das Kaltstellen anbelangt und andererseits spart ihr das ausrollen. Ich mag sonst auch ganz gern gedeckten Apfelkuchen. Aber das ist mir ehrlich gesagt zu aufwendig. Auch das Schneiden der Äpfel kostet meiner Meinung nach viel Zeit und Nerven, die ich mir gerne spare ;-P Von daher ist dies das richtige Rezept, wenn ein wirklich super leckerer Apfelkuchen schnell gemacht sein soll. Ist euch das auch wichtig? Wollt ihr dieses Jahr mehr Torten- oder Kuchenrezepte von mir lesen? Die Wunschstunde ist hiermit eröffnet. Kommentiert, schreibt mir eine Mail an info@diekleinewindmuehle.de oder auf Insta.

Apfelmus-Streusel - die kleine Windmuehle

Diese Zutaten braucht ihr für ein fixes Blech Apfelmus-Streusel

Für den Boden:

  • 650 g Mehl
  • 3 Eier
  • 200 g Zucker
  • 250 g Butter (kalt, kleine Stückchen)
  • 1 Päckchen Backpulver

Apfelmus-Streusel - die kleine Windmuehle

Für die Streusel zudem:

  • 100 g Butter
  • Zarte Haferflocken nach Belieben (10-15 EL oder zwei drei Handvoll)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Wer mag: 1 Prise Zimt oder Vanille

Für die Füllung:

  • 800-850 g Apfelmus (oder anderes Fruchtmus)

Apfelmus-Streusel - die kleine Windmuehle

Falls ihr noch etwas Zuckerguss machen wollt: 200 g Puderzucker sieben und mit 1 EL Milch und 1 EL Zitronensaft glatt rühren und auf dem ausgekühlten Kuchen verteilen.

Apfelmus-Streusel - die kleine Windmuehle

So schnell und zaubert ihr den Apfelmus-Streuselkuchen vom Blech:

Die Zutaten für den Boden (mit einem Hilfsmittel eurer Wahl) zu einer Krümelmasse miteinander verkneten. Eigentlich kann der Knetteig gut und gerne für eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Muss aber nicht, wann man es so wie ich macht, kann man sich die Wartezeit sparen 😉 (Das Kaltstellen hat in erste Linie den Zweck, Apfelmus-Streusel - die kleine Windmuehledass sich Mürbeteig besser ausrollen lässt. Ich mache das einfach ohne Rollen. Spart gleich doppelt Zeit.)

Den Krümelteig halbieren und während ihr die erste Hälfte des krümeligen Teiges auf dem Blech verteilt und zum Boden angedrückt, kann die andere Hälfte im Kühlschrank warten.

Den Boden mit einer Gabel einstechen und anschließend das Apfelmus großzügig darauf verteilen.

Die zweite Hälfte Streuselteig aus dem Kühlschrank holen und mit der restlichen Butter (100 g), Vanillezucker und Feinblatt-Haferflocken zu Streuseln verkneten. Je nach Geschmack könnt ihr die Streusel-Masse mit einer Prise Zimt oder Vanille würzen. Die Streusel auf dem Kuchen verteilen.

Bei 180 Grad für ca. 25 Minuten bei Umluft backen.

Apfelmus-Streusel - die kleine Windmuehle

Viel Spaß beim schnellen Knuspern 🙂

Schoko-Zimt-Cupcakes - die kleine Windmuehle

Schoko-Zimt-Cupcakes

super schokoladige

Schoko-Zimt-Cupcakes

Dieses unvergleichlich starke Verlangen nach Schokolade! Wer kennt es nicht? Die Schokomuffins sind unsagbar schokoladig und befriedigen dieses Verlangen hundertprozentig. Purer Schokoladengenuss in Kuchenform. Kein Wunder, denn in den kleinen Dingern verstecken sich zwei Tafeln leckerster Schokolade. Das Muffin-Rezept habe ich auf dem super tollen Teigliebe-Blog von Anna-Lena gefunden und ein wenig angepasst.

Schoko-Zimt-Cupcakes - die kleine Windmuehle

Im Muffin-Teig ist recht wenig Zucker, wenn man sehr dunkle Schokolade nimmt, wird es ein ebenso herbes Schokomuffin-Erlebnis. Ganz gut, denn so ist das süße Zimt-Puderzucker-Frosting eine tolle Ergänzung und überhaupt nicht zu viel des Guten ;-P Der herrliche Zimtgeschmack passt super dazu – sicherlich nicht nur in der Vorweihnachtszeit. Ich liebe ja Zimt! Zu jeder Jahreszeit und immer, selbst im Kaffee. Wem es nicht so geht, der kann ihn übrigens einfach weglassen. Wobei ich mir nicht vorstellen kann, wie man so ein tolles Gewürz verschmähen kann. Oder habt ihr schon mal von einer Zimtallergie gehört?

Schoko-Zimt-Cupcakes - die kleine Windmuehle

Für die Muffins (12er Blech für sehr große jumbo Muffins, oder mehrere kleinere) braucht ihr:

  • 150 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Vanille Extrakt
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 40 g Kakao
  • 100 g Vollmilchschokolade
  • 100 g Zartbitterschokolade (ab 65% Kakaoanteil, je nach Geschmack auch gerne stärker)
  • 2 Eier
  • 150 ml Milch

Schoko-Zimt-Cupcakes - die kleine Windmuehle

Schoko-Zimt-Cupcakes - die kleine Windmuehle

Für das Zimt-Frosting braucht ihr:

  • 125 g Butter
  • 125 g Frischkäse  (Doppelrahmstufe)
  • 375 g Puderzucker
  • 2-3 TL Zimt nach Geschmack (bei mir war’s also etwas mehr)Schoko-Zimt-Cupcakes - die kleine Windmuehle

Den Muffinteig bereiten:

Backofen auf 160 Grad (Heißluft) vorheizen. Die Schokolade in kleine Stückchen hacken. Die Butter entweder sehr weich werden lassen oder kurz schmelzen. Die weiche Butter mit Zucker, Vanille, Eier und Prise Salz in einer Schüssel verquirlen.

Mehl, Kakao, Natron und Backpulver mischen und sieben. Abwechselnd mit der Milch zum Teig geben und gut verrühren. Die Schokoladen mischen und die Hälfte der Stückchen zum Teig geben und kurz unterrühren.

Den Teig auf die Muffinförmchen/Muffin-Blech verteilen und die restlichen Schokoladenstückchen auf dem Teig verteilen. Für 20-25 Minuten bei 160 Grad backen (mittlere Schiene). Im Anschluss auskühlen lassen.

Schoko-Zimt-Cupcakes - die kleine Windmuehle

Das Frosting herstellen:

Die Butter und den Frischkäse (Doppelrahmstufe) vorab auf Raumtemperatur warm werden lassen.

Dann zusammen ein paar Minuten aufschlagen, bis eine weiße, konsistente Masse entsteht.

Nach und nach den Puderzucker untermischen.

Die Creme am Ende nicht zu lange rühren, sonst wird sie flüssig. Bis zur Verwendung das Frosting in den Kühlschrank stellen, damit es etwas fester wird.

Final touch:

Wenn die Muffins kalt sind und das Frosting fest ist, mit einem Spritzbeutel die Zimtcreme auf den Schokoküchlein verteilen. Die Cupcakes im Anschluss am besten wieder kalt stellen, damit das Frosting fest wird/bleibt.

Schoko-Zimt-Cupcakes - die kleine Windmuehle
Happy Schoko-Schlickern!

Apfel-Käsekuchen - die kleine Windmuehle

Apfel-Käsekuchen mit Streuseln

fruchtig und saftig

Apfel-Käsekuchen mit Streuseln

Schnell, lecker und einfach? Klingt zu schön um wahr zu sein, oder? Geht aber, mit diesem einfachen Käse-Streuselkuchen vom Blech! Das beliebte Rezept für Omas leckeren Quark-Krümel-Kuchen vom Blech hatte ich ja bereits beim ersten Versuch ein wenig abgeändert. Da ich unter der Woche nach dem Feierabend nur wenig Zeit hatte, um etwas älter gewordene Äpfel zu verwerten, war ein simples Rezept gefragt. Deshalb habe ich Omas Klassiker abermals angepasst. Herausgekommen ist dieser tolle, saftige und aromatische Apfel-Käsekuchen – optional mit Zimt in den Streuseln für eine winterliche Variante. Die Verlässlichkeit der guten, alten ostwestfälischen Rezepte ist einfach immer wieder schön.

Wenn ich auf der Suche nach einem geeigneten Kuchenrezept bin, gehe ich in der Regel als allererstes (wenig überraschend) die Rezeptelisten meiner Oma durch. Meist werde ich fündig, manchmal wird das Rezept etwas angepasst, die ein oder andere Zutat ersetzt. Auch das kennt ihr, solltet ihr ab und zu hier vorbeischauen, ja bereits. Neben den vielen Inspirationen über Instagram, finde ich die meisten schönen Ideen bei Pinterest. Nutzt ihr Pinterest auch so gerne? Am praktischsten finde ich, dass man über das Merken auf den Pinnwänden regelrechte Archive anlegen kann. Die durchstöbere ich dann auch immer wieder, wenn ich auf der Suche nach einem passenden Rezept bin. Mein Pinterest Blogprofil ist öffentlich und ich bin ehrlich gesagt selbst ein wenig beeindruckt, wie viele Pinnwände und Pins zu Rezepten in den letzten zwei Jahren zusammen gekommen sind.

Hier seht ihr ein paar Beispiele meiner Themenwelten:

 

Natürlich freue ich mich riesig, wenn ihr mir oder einer meiner Pinnwände auf Pinterest folgt 🙂 Falls ihr Ideen für neue Pinnwände habt: immer gerne her damit!

 

 

Diese Zutaten benötigt ihr für ein Blech Apfel-Käsekuchen mit Streuseln:

Für die Krümel:

  • 500 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 200 g Margarine
  • 200 g Zucker
  • 1 Ei
  • In der Schoko-Version + 5 EL Backkakao
  • In der Herbst/Winter-Version + 1 TL Zimt

Apfel-Käsekuchen - die kleine Windmuehle

Für die Füllung:

  • 1250 g Quark
  • Saft von 1 Zitrone
  • 200 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Sahnepudding
  • 4-5 Äpfel

So schnell und einfach lässt sich der Apfel-Käsekuchen mit Streuseln backen:

Die Zutaten für die Krümel mit den Knethaken eures Rührgeräts verarbeiten.

Zwei Drittel der Krümel-Masse auf dem Backblech verteilen und leicht andrücken. Den Rest der Krümel beiseite stellen.

Die Zutaten für die Füllung mit den Rührstäben eures Rührgeräts nacheinander, in der oben angegebenen Reihenfolge, verrühren.

Äpfel schälen und kleinschneiden, auf dem Boden verteilen.

Die Füllung gleichmäßig auf dem Boden und dem Obst verteilen und danach das restliche Drittel der Streusel darauf verteilen.

Etwa 45 Minuten bei 180 Grad (wer hat, Umluft) backen.

Und, was sagt ihr dazu?

Saukirschkuchen - die kleine Windmuehle

Sauerkirschkuchen vom Blech

gute Laune

Sauerkirschkuchen vom Blech

Herrlich, ich habe mal wieder einen Kuchentraum für euch. Ich habe Omas Rezept für diesen samtig weichen Sauerkirschkuchen vom Blech getestet. Er hat eine sehr feine Süße und mit seinem relativ festen Boden geht er gut mit den Fingern zu essen. Somit ist er 1a partytauglich. Die Herstellung ist zwar mit viel Rühren verbunden, geht aber einfach und schnell. Also noch ein Pluspunkt für die Partyvorbereitung.

Saukirschkuchen - die kleine Windmuehle

Kennt ihr diesen Moment? Eigentlich ist die Welt gerade einmal wieder ziemlich blöd oder öde, das Wetter und die Laune sind nicht so besonders. Aber dann passiert ganz unerwartet etwas super Tolles: Die Chefin spricht ein Lob aus, eure Mutti ruft an, eine liebe Freundin schickt einen super witzigen Spruch und ihr müsst einfach nur Grinsen und seht – doch gar nicht so verkehrt diese Welt? Passiert mir immer dann, wenn mein Freund den Aufzugführer aus unserem Hotel in New York imitiert. Er entgegnete unserem Dank für seinen Service jedesmal mit einem unglaublich barritonen “you’re welcome”. So eine herrlich bassige, voluminöse, tiefe Stimme, sie lädt ein, es ihm gleich zu tun. Aber so sehr wir uns auch Mühe geben, an das Original werden wir niemals herankommen. Den Spaß es zu versuchen, lassen wir uns jedenfalls nicht nehmen. Dieser Insider gehört seitdem zu meinen liebsten Lachmomenten.

Saukirschkuchen - die kleine Windmuehle

Ähnlich gut in Sachen “aus dem Nichts gute Laune herbeizaubern” funktioniert bei mir der Gedanke an gutes Essen: Von der Erinnerung an den letzten Besuch beim Lieblingsfranzosen(respketive -Japaner, -Polen, -Inder, usw. usf), über den Gedanken an den Genuß handgefertigter belgischer Pralinen, bis zur Vorfreude, das nächste Kuchenrezept zu testen. Der Sauerkirschkuchen ist nun zwei Mal auf der Liste. Beziehungsweise hat er nun logischerweise den Status von “Vorfreude” auf “super leckere Erinnerung” geändert. Womit er nun wieder von vorne als “Vorfreude” eingestuft werde kann. Hhmmmjamajmajma…. Und was funktioniert bei euch am besten?  

Saukirschkuchen - die kleine Windmuehle

Für ein Blech Sauerkirschkuchen benötigt ihr folgende Zutaten:

  • Mindestens 1 Glas Sauerkirschen (auf den Fotos mit einem, ich finde aber, es könnten mehr sein)
  • 250 g Butter
  • 400 g Puderzucker
  • 6 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 Zitronenabrieb in der Sommerversion (in der Winterversion 1 TL Vanilleextrakt)
  • 300 g Weizenmehl
  • 100 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver (plus 2 TL Zimt in der Winterversion)
  • 4 EL saure Sahne
  • 100 g Mandelblättchen
  • Etwas Eiweiß (für den Guss)

Saukirschkuchen - die kleine Windmuehle

So zaubert ihr ein Blech Sauerkirschkuchen:

Zur Vorbereitung:

  • Die Sauerkirschen gut abtropfen lassen und den Kirschsaft auffangen.
  • Blech fetten oder mit Mehl bestäuben oder mit Backpapier auslegen.

Für den Teig zunächst die folgenden Zutaten nach und nach vermengen:

250 g Butter,

250 g Puderzucker,

6 Eier –  jedes Ei eine halbe Minute einzeln unterrühren,

1 Prise Salz

sowie in der Sommerversion den Abrieb der Schale einer unbehandelten Zitrone (in der Winterversion nicht, sondern anstelle der Zitronenschale einen Teelöffel Vanilleextrakt oder gemahlene Vanille verwenden).

Anschließend die Mischung der trockenen Zutaten

300 g Weizenmehl,

100 g Speisestärke,

1 TL Backpulver (in der Winterversion noch 2 Teelöffel Zimt)

esslöffelweise auf mittlerer Stufe unterrühren.

Zuletzt 4 EL saure Sahne unterrühren.

Den Teig auf dem vorbereiteten Blech glatt streichen.

Die abgetropften Sauerkirschen darauf verteilen und mit 100 g Mandelblättchen bestreuen.

Etwa 30-35 Minuten bei 200 Grad backen (bei Umluft reichen 180 Grad). Auskühlen lassen.

 

Für den Guss 150 g Puderzucker mit 3-4 EL Kirschwasser und etwas Eiweiß zu einer dickflüssigen Masse verrühren. Den Kuchen damit bestreichen.

Saukirschkuchen - die kleine Windmuehle

Viel Freude beim Genießen!

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén