Die kleine Windmuehle

Leckere Rezepte von Oma aus Ostwestfalen.

Schlagwort: Zimt

Apfel-Käsekuchen - die kleine Windmuehle

Apfel-Käsekuchen mit Streuseln

fruchtig und saftig

Apfel-Käsekuchen mit Streuseln

Schnell, lecker und einfach? Klingt zu schön um wahr zu sein, oder? Geht aber, mit diesem einfachen Käse-Streuselkuchen vom Blech! Das beliebte Rezept für Omas leckeren Quark-Krümel-Kuchen vom Blech hatte ich ja bereits beim ersten Versuch ein wenig abgeändert. Da ich unter der Woche nach dem Feierabend nur wenig Zeit hatte, um etwas älter gewordene Äpfel zu verwerten, war ein simples Rezept gefragt. Deshalb habe ich Omas Klassiker abermals angepasst. Herausgekommen ist dieser tolle, saftige und aromatische Apfel-Käsekuchen – optional mit Zimt in den Streuseln für eine winterliche Variante. Die Verlässlichkeit der guten, alten ostwestfälischen Rezepte ist einfach immer wieder schön.

Wenn ich auf der Suche nach einem geeigneten Kuchenrezept bin, gehe ich in der Regel als allererstes (wenig überraschend) die Rezeptelisten meiner Oma durch. Meist werde ich fündig, manchmal wird das Rezept etwas angepasst, die ein oder andere Zutat ersetzt. Auch das kennt ihr, solltet ihr ab und zu hier vorbeischauen, ja bereits. Neben den vielen Inspirationen über Instagram, finde ich die meisten schönen Ideen bei Pinterest. Nutzt ihr Pinterest auch so gerne? Am praktischsten finde ich, dass man über das Merken auf den Pinnwänden regelrechte Archive anlegen kann. Die durchstöbere ich dann auch immer wieder, wenn ich auf der Suche nach einem passenden Rezept bin. Mein Pinterest Blogprofil ist öffentlich und ich bin ehrlich gesagt selbst ein wenig beeindruckt, wie viele Pinnwände und Pins zu Rezepten in den letzten zwei Jahren zusammen gekommen sind.

Hier seht ihr ein paar Beispiele meiner Themenwelten:

 

Natürlich freue ich mich riesig, wenn ihr mir oder einer meiner Pinnwände auf Pinterest folgt 🙂 Falls ihr Ideen für neue Pinnwände habt: immer gerne her damit!

 

 

Diese Zutaten benötigt ihr für ein Blech Apfel-Käsekuchen mit Streuseln:

Für die Krümel:

  • 500 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 200 g Margarine
  • 200 g Zucker
  • 1 Ei
  • In der Schoko-Version + 5 EL Backkakao
  • In der Herbst/Winter-Version + 1 TL Zimt

Apfel-Käsekuchen - die kleine Windmuehle

Für die Füllung:

  • 1250 g Quark
  • Saft von 1 Zitrone
  • 200 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Sahnepudding
  • 4-5 Äpfel

So schnell und einfach lässt sich der Apfel-Käsekuchen mit Streuseln backen:

Die Zutaten für die Krümel mit den Knethaken eures Rührgeräts verarbeiten.

Zwei Drittel der Krümel-Masse auf dem Backblech verteilen und leicht andrücken. Den Rest der Krümel beiseite stellen.

Die Zutaten für die Füllung mit den Rührstäben eures Rührgeräts nacheinander, in der oben angegebenen Reihenfolge, verrühren.

Äpfel schälen und kleinschneiden, auf dem Boden verteilen.

Die Füllung gleichmäßig auf dem Boden und dem Obst verteilen und danach das restliche Drittel der Streusel darauf verteilen.

Etwa 45 Minuten bei 180 Grad (wer hat, Umluft) backen.

Und, was sagt ihr dazu?

Saukirschkuchen - die kleine Windmuehle

Sauerkirschkuchen vom Blech

gute Laune

Sauerkirschkuchen vom Blech

Herrlich, ich habe mal wieder einen Kuchentraum für euch. Ich habe Omas Rezept für diesen samtig weichen Sauerkirschkuchen vom Blech getestet. Er hat eine sehr feine Süße und mit seinem relativ festen Boden geht er gut mit den Fingern zu essen. Somit ist er 1a partytauglich. Die Herstellung ist zwar mit viel Rühren verbunden, geht aber einfach und schnell. Also noch ein Pluspunkt für die Partyvorbereitung.

Saukirschkuchen - die kleine Windmuehle

Kennt ihr diesen Moment? Eigentlich ist die Welt gerade einmal wieder ziemlich blöd oder öde, das Wetter und die Laune sind nicht so besonders. Aber dann passiert ganz unerwartet etwas super Tolles: Die Chefin spricht ein Lob aus, eure Mutti ruft an, eine liebe Freundin schickt einen super witzigen Spruch und ihr müsst einfach nur Grinsen und seht – doch gar nicht so verkehrt diese Welt? Passiert mir immer dann, wenn mein Freund den Aufzugführer aus unserem Hotel in New York imitiert. Er entgegnete unserem Dank für seinen Service jedesmal mit einem unglaublich barritonen “you’re welcome”. So eine herrlich bassige, voluminöse, tiefe Stimme, sie lädt ein, es ihm gleich zu tun. Aber so sehr wir uns auch Mühe geben, an das Original werden wir niemals herankommen. Den Spaß es zu versuchen, lassen wir uns jedenfalls nicht nehmen. Dieser Insider gehört seitdem zu meinen liebsten Lachmomenten.

Saukirschkuchen - die kleine Windmuehle

Ähnlich gut in Sachen “aus dem Nichts gute Laune herbeizaubern” funktioniert bei mir der Gedanke an gutes Essen: Von der Erinnerung an den letzten Besuch beim Lieblingsfranzosen(respketive -Japaner, -Polen, -Inder, usw. usf), über den Gedanken an den Genuß handgefertigter belgischer Pralinen, bis zur Vorfreude, das nächste Kuchenrezept zu testen. Der Sauerkirschkuchen ist nun zwei Mal auf der Liste. Beziehungsweise hat er nun logischerweise den Status von “Vorfreude” auf “super leckere Erinnerung” geändert. Womit er nun wieder von vorne als “Vorfreude” eingestuft werde kann. Hhmmmjamajmajma…. Und was funktioniert bei euch am besten?  

Saukirschkuchen - die kleine Windmuehle

Für ein Blech Sauerkirschkuchen benötigt ihr folgende Zutaten:

  • Mindestens 1 Glas Sauerkirschen (auf den Fotos mit einem, ich finde aber, es könnten mehr sein)
  • 250 g Butter
  • 400 g Puderzucker
  • 6 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 Zitronenabrieb in der Sommerversion (in der Winterversion 1 TL Vanilleextrakt)
  • 300 g Weizenmehl
  • 100 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver (plus 2 TL Zimt in der Winterversion)
  • 4 EL saure Sahne
  • 100 g Mandelblättchen
  • Etwas Eiweiß (für den Guss)

Saukirschkuchen - die kleine Windmuehle

So zaubert ihr ein Blech Sauerkirschkuchen:

Zur Vorbereitung:

  • Die Sauerkirschen gut abtropfen lassen und den Kirschsaft auffangen.
  • Blech fetten oder mit Mehl bestäuben oder mit Backpapier auslegen.

Für den Teig zunächst die folgenden Zutaten nach und nach vermengen:

250 g Butter,

250 g Puderzucker,

6 Eier –  jedes Ei eine halbe Minute einzeln unterrühren,

1 Prise Salz

sowie in der Sommerversion den Abrieb der Schale einer unbehandelten Zitrone (in der Winterversion nicht, sondern anstelle der Zitronenschale einen Teelöffel Vanilleextrakt oder gemahlene Vanille verwenden).

Anschließend die Mischung der trockenen Zutaten

300 g Weizenmehl,

100 g Speisestärke,

1 TL Backpulver (in der Winterversion noch 2 Teelöffel Zimt)

esslöffelweise auf mittlerer Stufe unterrühren.

Zuletzt 4 EL saure Sahne unterrühren.

Den Teig auf dem vorbereiteten Blech glatt streichen.

Die abgetropften Sauerkirschen darauf verteilen und mit 100 g Mandelblättchen bestreuen.

Etwa 30-35 Minuten bei 200 Grad backen (bei Umluft reichen 180 Grad). Auskühlen lassen.

 

Für den Guss 150 g Puderzucker mit 3-4 EL Kirschwasser und etwas Eiweiß zu einer dickflüssigen Masse verrühren. Den Kuchen damit bestreichen.

Saukirschkuchen - die kleine Windmuehle

Viel Freude beim Genießen!

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén