Die kleine Windmuehle

Leckere Rezepte von Oma aus Ostwestfalen.

Schlagwort: Streusel

Apfelmus-Streusel - die kleine Windmuehle

Apfelmus-Streuselkuchen

einfach, schnell und lecker

Apfelmus-Streuselkuchen vom Blech

Die Knusperstreusel mit Haferflocken sind so lecker, dass ich sie am liebsten direkt vom frisch aus dem Ofen geholten Kuchen nasche. Eigentlich ist das schade, denn sie passen so herrlich als Topping auf den Apfelmuskuchen. Das chrunchy Highlight auf dem zarten Boden passt super. Eine schön dicke Schicht Apfel-, oder Fruchtmus deiner Wahl, gibt diesem Blechkuchen die nötige Süße. In dem Knetteig ist relativ wenig Zucker. Daher ist dieser Blechkuchen eher was für Erwachsene. Für Kinder empfehle ich euch unbedingt auch den Zuckerguss zu machen.

Apfelmus-Streusel - die kleine Windmuehle

Ich könnte mich jedenfalls reinlegen. Kein Wunder, denn ich liebe ja Haferflockenstreusel! Das kennt ihr ja schon vom Mohnkuchen 😉 Außerdem spart man durch die Streusel noch mal gut Zeit. Einerseits was das Kaltstellen anbelangt und andererseits spart ihr das ausrollen. Ich mag sonst auch ganz gern gedeckten Apfelkuchen. Aber das ist mir ehrlich gesagt zu aufwendig. Auch das Schneiden der Äpfel kostet meiner Meinung nach viel Zeit und Nerven, die ich mir gerne spare ;-P Von daher ist dies das richtige Rezept, wenn ein wirklich super leckerer Apfelkuchen schnell gemacht sein soll. Ist euch das auch wichtig? Wollt ihr dieses Jahr mehr Torten- oder Kuchenrezepte von mir lesen? Die Wunschstunde ist hiermit eröffnet. Kommentiert, schreibt mir eine Mail an info@diekleinewindmuehle.de oder auf Insta.

Apfelmus-Streusel - die kleine Windmuehle

Diese Zutaten braucht ihr für ein fixes Blech Apfelmus-Streusel

Für den Boden:

  • 650 g Mehl
  • 3 Eier
  • 200 g Zucker
  • 250 g Butter (kalt, kleine Stückchen)
  • 1 Päckchen Backpulver

Apfelmus-Streusel - die kleine Windmuehle

Für die Streusel zudem:

  • 100 g Butter
  • Zarte Haferflocken nach Belieben (10-15 EL oder zwei drei Handvoll)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Wer mag: 1 Prise Zimt oder Vanille

Für die Füllung:

  • 800-850 g Apfelmus (oder anderes Fruchtmus)

Apfelmus-Streusel - die kleine Windmuehle

Falls ihr noch etwas Zuckerguss machen wollt: 200 g Puderzucker sieben und mit 1 EL Milch und 1 EL Zitronensaft glatt rühren und auf dem ausgekühlten Kuchen verteilen.

Apfelmus-Streusel - die kleine Windmuehle

So schnell und zaubert ihr den Apfelmus-Streuselkuchen vom Blech:

Die Zutaten für den Boden (mit einem Hilfsmittel eurer Wahl) zu einer Krümelmasse miteinander verkneten. Eigentlich kann der Knetteig gut und gerne für eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Muss aber nicht, wann man es so wie ich macht, kann man sich die Wartezeit sparen 😉 (Das Kaltstellen hat in erste Linie den Zweck, Apfelmus-Streusel - die kleine Windmuehledass sich Mürbeteig besser ausrollen lässt. Ich mache das einfach ohne Rollen. Spart gleich doppelt Zeit.)

Den Krümelteig halbieren und während ihr die erste Hälfte des krümeligen Teiges auf dem Blech verteilt und zum Boden angedrückt, kann die andere Hälfte im Kühlschrank warten.

Den Boden mit einer Gabel einstechen und anschließend das Apfelmus großzügig darauf verteilen.

Die zweite Hälfte Streuselteig aus dem Kühlschrank holen und mit der restlichen Butter (100 g), Vanillezucker und Feinblatt-Haferflocken zu Streuseln verkneten. Je nach Geschmack könnt ihr die Streusel-Masse mit einer Prise Zimt oder Vanille würzen. Die Streusel auf dem Kuchen verteilen.

Bei 180 Grad für ca. 25 Minuten bei Umluft backen.

Apfelmus-Streusel - die kleine Windmuehle

Viel Spaß beim schnellen Knuspern 🙂

Mohnkuchen mit Haferflockenstreuseln - die kleine Windmuehle

Mohnkuchen mit Haferflockenstreuseln

außen knusprig, innen zart

Kleiner Mohnkuchen mit Haferflockenstreuseln

Achtung, Suchtgefahr! Oh mein Gott, ich habe einen neuen Lieblingskuchen. Es fiel mir wirklich schwer, nicht alles auf einmal zu essen. Hier ist richtig Selbstbeherrschung gefragt! Die super knusprigen Haferflockenstreuseln haben meine Erwartungen übertroffen. Ich habe ein wenig am Originalrezept gedreht, mit der Menge der Haferflocken experimentiert und wollte zudem nur eine kleine Menge an Kuchen machen. Experiment geglückt! Die Streusel sind super geworden und passen auch vom Mengenverhältnis optimal zu der soften, mega leckeren Mohnfüllung.

Schön finde ich bei Mohnkuchen außerdem, dass man ihn eigentlich immer essen kann, egal zu welcher Jahreszeit. Momentan komme ich, wie ihr ja an meinen Beiträgen seht, tendenziell einmal im Monat zum Backen. Da überlege ich natürlich schon, welches Rezept nun zu der Jahreszeit passt. Früher gab es bei meiner Oma ständig Kuchen. Im Prinzip jeden Nachmittag zur Kaffeezeit, aber mindestens für jeden Sonntag wurde frisch gebacken. Natürlich nicht nur eine Sorte, irgendwie gab es immer mehrere Sachen zur Auswahl. Das muss nicht nur der Standard-Blechkuchen gewesen sein, sondern zum Beispiel auch das samtige Quark-Weißbrot, das ich euch schon gezeigt habe, mit Marmelade oder Zuckerrübensirup oder Kekse oder Berliner dazu. Mit bis zu fünf Enkeln am Tisch, kann man locker einiges auffahren 😉

ZUR INFO: Das Rezept ist für eine Springform mit 22 cm Durchmesser! Ihr könnt die doppelte Menge für eine “normale” 26er Form verwenden. Von allen Zutaten, bis auf das Ei, einfach die doppelte Menge nehmen.

Für den kleinen Mohnkuchen mit Haferflockenstreuseln braucht ihr (Springform Ø 22 cm!):

Für den Teig und die Streusel:

  • 190 g Mehl
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 100 g Zucker
  • 100 g Butter
  • 1 kleines Ei
  • 1 kleine Prise Salz
  • 2 Päckchen Vanillezucker (1 für den ganzen Boden und 1 für die Streusel)
  • 5-8 EL feine Haferflocken

Für die Mohnfüllung:

  • 375 ml Milch
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 75 g Zucker
  • 100 g Mohn

So zaubert ihr einen kleinen Mohnkuchen mit Haferflockenstreusel:

Mehl, Backpulver zusammen sieben. 100 g Zucker mit 100 g Butter und einem kleinen Ei schaumig quirlen. Eine kleine Prise Salz hinzufügen. Mit dem Mehl mischen und zwei Drittel des Krümelteiges in der gefetteten Springform verteilen. Den Boden durch andrücken der Streusel und einen kleinen Rand formen. Das restliche Drittel im Kühlschrank kalt stellen.

Für die Füllung nun Mohn, Zucker und Vanillepuddingpulver in einem Topf mit der kalten Milch rühren. Mit dem Schneebesen rühren und aufkochen lassen. Von der heißen Platte nehmen und mindestens 5 Minuten quellen lassen.

In der Zeit können die Streusel fertig gemacht werden: Das andere Päckchen Vanillezucker und so viel feine Haferflocken mit den Händen unterkneten, bis die Streuselmasse trocken und streuselig genug ist.

Die Mohnmasse auf den Boden geben, die Streusel darüber und für 40 Minuten bei 170-180 Grad Umluft auf der unteren Schiene backen. Bei der doppelten Menge verlängert sich die Backzeit um 5-10 Minuten. Jeder Ofen ist ja bekanntlich etwas anders 😉

Mein Tipp für nach dem Backen: der frische Kuchen roch so unglaublich lecker und ich hatte wirklich Hunger auf Kuchen. Konnte es also kaum abwarten und musste ihn sofort anschneiden, probieren, fotografieren. Dabei habe ich gemerkt: Wenn man den Kuchen noch warm schneidet, geht er kaputt. Wie ihr auf den Fotos seht, ist die Oberfläche etwas eingerissen. Das passiert nicht mehr, wenn man den Kuchen erst abkühlen lässt und dann schneidet. Er ist dann immer noch knusprig, lässt sich aber schneiden 😉

Andererseits ist er noch warm auch hammerlecker, also wenn euch das Zerbröseln beim Anschneiden nicht stört…. Immer man tau!

Viel Spaß beim wegknuspern!

Apfel-Käsekuchen - die kleine Windmuehle

Apfel-Käsekuchen mit Streuseln

fruchtig und saftig

Apfel-Käsekuchen mit Streuseln

Schnell, lecker und einfach? Klingt zu schön um wahr zu sein, oder? Geht aber, mit diesem einfachen Käse-Streuselkuchen vom Blech! Das beliebte Rezept für Omas leckeren Quark-Krümel-Kuchen vom Blech hatte ich ja bereits beim ersten Versuch ein wenig abgeändert. Da ich unter der Woche nach dem Feierabend nur wenig Zeit hatte, um etwas älter gewordene Äpfel zu verwerten, war ein simples Rezept gefragt. Deshalb habe ich Omas Klassiker abermals angepasst. Herausgekommen ist dieser tolle, saftige und aromatische Apfel-Käsekuchen – optional mit Zimt in den Streuseln für eine winterliche Variante. Die Verlässlichkeit der guten, alten ostwestfälischen Rezepte ist einfach immer wieder schön.

Wenn ich auf der Suche nach einem geeigneten Kuchenrezept bin, gehe ich in der Regel als allererstes (wenig überraschend) die Rezeptelisten meiner Oma durch. Meist werde ich fündig, manchmal wird das Rezept etwas angepasst, die ein oder andere Zutat ersetzt. Auch das kennt ihr, solltet ihr ab und zu hier vorbeischauen, ja bereits. Neben den vielen Inspirationen über Instagram, finde ich die meisten schönen Ideen bei Pinterest. Nutzt ihr Pinterest auch so gerne? Am praktischsten finde ich, dass man über das Merken auf den Pinnwänden regelrechte Archive anlegen kann. Die durchstöbere ich dann auch immer wieder, wenn ich auf der Suche nach einem passenden Rezept bin. Mein Pinterest Blogprofil ist öffentlich und ich bin ehrlich gesagt selbst ein wenig beeindruckt, wie viele Pinnwände und Pins zu Rezepten in den letzten zwei Jahren zusammen gekommen sind.

Hier seht ihr ein paar Beispiele meiner Themenwelten:

 

Natürlich freue ich mich riesig, wenn ihr mir oder einer meiner Pinnwände auf Pinterest folgt 🙂 Falls ihr Ideen für neue Pinnwände habt: immer gerne her damit!

 

 

Diese Zutaten benötigt ihr für ein Blech Apfel-Käsekuchen mit Streuseln:

Für die Krümel:

  • 500 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 200 g Margarine
  • 200 g Zucker
  • 1 Ei
  • In der Schoko-Version + 5 EL Backkakao
  • In der Herbst/Winter-Version + 1 TL Zimt

Apfel-Käsekuchen - die kleine Windmuehle

Für die Füllung:

  • 1250 g Quark
  • Saft von 1 Zitrone
  • 200 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Sahnepudding
  • 4-5 Äpfel

So schnell und einfach lässt sich der Apfel-Käsekuchen mit Streuseln backen:

Die Zutaten für die Krümel mit den Knethaken eures Rührgeräts verarbeiten.

Zwei Drittel der Krümel-Masse auf dem Backblech verteilen und leicht andrücken. Den Rest der Krümel beiseite stellen.

Die Zutaten für die Füllung mit den Rührstäben eures Rührgeräts nacheinander, in der oben angegebenen Reihenfolge, verrühren.

Äpfel schälen und kleinschneiden, auf dem Boden verteilen.

Die Füllung gleichmäßig auf dem Boden und dem Obst verteilen und danach das restliche Drittel der Streusel darauf verteilen.

Etwa 45 Minuten bei 180 Grad (wer hat, Umluft) backen.

Und, was sagt ihr dazu?

Apfel-Marzipan-Muffins - Die kleine Windmuehle

Apfel-Marzipan-Küchlein

fruchtige und nussige

Apfel-Marzipan-Küchlein

Eine Resteverwertung von selbstgemachtem Marzipanlikör, die 12 Muffins oder einen kleinen Rührkuchen ergibt.

Dieses Rezept ist im Prinzip die Fortsetzung eines ziemlich tollen Likörrezeptes. Den wahnsinnig leckeren und cremigen Marzipanlikör habe ich vorherigen Winter auf Chefkoch entdeckt. Das im Durchschnitt von fast 50 Nutzern mit 4,3 bewertete Rezept zeigt euch, wie ihr ganz einfach Marzipanlikör selbst herstellen könnt. Ein super schönes Weihnachtsgeschenk übrigens – falls etwas davon übrig bleibt. Der Likör ist so lecker, dass er sich nicht allzulange hält. Wenn ihr vorhabt, ihn zu verschenken, dann macht ruhig etwas mehr. Apfel-Marzipan-Muffins - Die kleine Windmuehle

Bei der Herstellung des Likörs aus 500 g Marzipan, Milch, Rum, Sahne und Likör 43 wird diese Masse durch ein Küchentuch “gesiebt”, um die Flüssigkeit abzufüllen. Ich fand es einfach zu schade, die leckere Marzipan-Krümel-Matsche, die in dem Küchentuch zurückbleibt, einfach wegzuwerfen. Bei der Frage, was man damit noch anfangen könnte, liegt die Antwort ja direkt auf der Hand. Im Prinzip könnt ihr den Marzipanrest unter jeden Teig heben. Ich habe es sowohl mit Äpfel oder Birnen als auch in Kuchen oder Muffins probiert… besonders weihnachtlich wurden die Muffins mit den Mandel-Zimt-Butter-Streuseln. Falls ihr keine Muffinförmchen oder -blech habt, könnt ihr auch eine kleine Kasten- oder Springform nehmen.

Apfel-Marzipan-Muffins - Die kleine Windmuehle

Für den Muffin-Teig braucht ihr:

  • Marzipansahnemasse (alternativ 200 g Marzipanrohmasse + 200 g saure Sahne)
  • 200 g Mehl
  • 100 g Fett (Butter oder Pflanzenöl)
  • 80 g Zucker
  • 2 Eier
  • 2 TL Backpulver
  • 2-3 Äpfel oder Birnen (etwa 250 g)
  • Zimt nach Geschmack: Eine Prise bis zu einem Teelöffel

Falls noch ein paar Streusel auf die Muffins sollen, braucht ihr zudem:

  • 100 g Mehl (Tipp: Wenn es nussiger werden soll, kann man einen Teil des Mehls durch gemahlene Mandeln ersetzen)
  • 70 g Zucker
  • 70 g sehr weiche Butter
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz

Apfel-Marzipan-Muffins - Die kleine Windmuehle

Die Marzipan-Küchlein bereitet ihr ruck-zuck zu:

Das Obst entkernen und in kleine Stückchen schneiden.

Falls ihr die Marzipanmasse nicht als Resteverwertung des Likörs bereitstehen habt, die Marzipanrohmasse in kleine Stückchen zupfen, mit einer Gabel mit der Apfel-Marzipan-Muffins - Die kleine Windmuehlesauren Sahne vermischen und beiseitestellen.

Aus den restlichen Zutaten, wie gewohnt, einen Rührteig herstellen.

Im Anschluss erst die Marzipanmasse und dann das Obst unterheben.

Nun den Teig in die Förmchen (, ein gefettetes Muffinblech oder eine andere Backform) füllen.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Streusel sind ein “Kann” und kein “Muss”. Falls ihr sie macht: Die weiche bis flüssige Butter mit den übrigen Zutaten und den Knethaken eures Rührgeräts zu einer Streuselmasse verarbeiten.

Die Streusel auf den Muffins verteilen.

Für etwa 25-30-Minuten bei 180 Grad backen.

Aus dem Ofen nehmen, fünf Minuten abkühlen lassen, dann aus der Form lösen.

Apfel-Marzipan-Muffins - Die kleine Windmuehle

… die warmen Küchlein am besten zusammen mit dem Marzipanlikör genießen
Viel Spaß beim zaubern und habt eine wundervolle Vorweihnachtszeit!

Die kleine Windmuehle_Apfel-Marzipan-Küchlein

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén