Die kleine Windmuehle

Leckere Rezepte von Oma aus Ostwestfalen.

Schlagwort: Rührteig

Nuss-Nougat-Rührkuchen

schokoladig und luftig

Nuss-Nougat-Rührkuchen mit Johannisbeeren

Herrliches Schokoaroma, nicht trocken, aber auch nicht fudgy – für mich ist dies die perfekte Kuchenkonsistenz. Luftig halt, aber zerfällt auch nicht, genau so soll es sein. Der perfekte Schokokuchen.  Von gelingsicher rede ich meist nicht, weil Omas Rezepte ohnehin so gut wie immer hinhauen, solang man sich an die Angaben hält. Deshalb finde ich es eigentlich immer überflüssig, es extra zu betonen. Nun sei trotzdem mal darauf hingewiesen.

Ich liebe Rührkuchen, weil sie so unglaublich einfach sind und meist sehr schnell gehen. Wenn sie dann auch noch so gut gelingen und so toll schmecken… Ich melde mich kurz ab in den Schokokuchen-Himmel…

Zutaten für den Nuss-Nougat-Rührkuchen (Meine Oma hat notiert, das Rezept sei für eine 18 cm Kastenform – meine ist 25 cm und es hat wunderbar funktioniert):

  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker (brauner Rohrzucker)
  • 150 g Nuss-Nougat (oder Nutella)
  • 2 Eier
  • 250 g Mehl (ich habe 100g gemahlene Mandeln und 150 g Mehl genommen)
  • 2 EL Kakao (ich habe etwas mehr genommen)
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Backpulver
  • 200 ml Milch

Topping für den Nuss-Nougat-Rührkuchen:

  • 200 g Frischkäse
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 3-4 Esslöffel Puderzucker (nach Geschmack)
  • Beeren zum Dekorieren

Den Nuss-Nougat-Kuchen fix anrühren:

Fett, Zucker und Nuss-Nougat (oder Nutella) schaumig rühren.

Die Eier einzeln unterrühren.

Mehl, Kakao, Prise Salz und Backpulver mischen und unterrühren.

Nach und nach die Milch unterrühren.

Tipp: Für ein gutes Herauslösen des Kuchens habe ich meine Form gut gefettet und mit Mehl/Paniermehl bestäubt.

50-60 Minuten backen (180 Grad).

Nach 5-10 Minuten Abkühlen den Kuchen aus der Form lösen.

Für das Topping Frischkäse, Spritzer Zitronensaft und den Puderzucker gut verrühren.

Auf dem ausgekühlten Kuchen verstreichen und nach Lust und Laune verzieren.

Viel Spaß ihr Schokoschnuten <3 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Pudding-Rhabarber-Torte - die kleine Windmuehle

Pudding-Torte mit Rhabarberkompott

cremig und süß

Pudding-Torte mit Rhabarberkompott

Diese zarte und hammer leckere Torte eignet sich perfekt zum Schlemmen. Das Beste: Sie ist auch etwas für Diejenigen, die Rhabarber sehr kritisch gegenüber stehen. Eine meine Testesserinnen hatte sich sogar ein Alternativ-Essen mitgebracht. Nachdem sie die cremige und süße Pudding-Torte mit Rhabarberkompott gekostet hatte, blieb ihr Ersatz glücklicherweise unangetastet.

Falls ihr euch fragt, wie das gelingt, lüfte ich nun für euch das Geheimnis: Das süße Kompott ist der erste Schritt, um Kritiker zu überzeugen. Übrigens wird es noch bekömmlicher mit geschältem Rhabarber – sieht aber weniger schön aus. Es empfiehlt sich, das säuerliche Gemüse in Kombination mit Milchprodukten, wie dem super leckeren Sahnepudding, zu genießen. Nicht nur theoretisch, sondern auch geschmacklich, ist die sahnige Tortencreme (Schritt zwei) ein toller Gegensatz zu dem süß-sauren Rhabarberkompott. Schritt drei: Auf dem Rührteig als Torte serviert liefert ihr drei gute Gründe, denen niemand widerstehen kann. Frisch gekühlt auf den Tisch bei warmem Frühlings- oder Sommerwetter ist die Pudding-Torte mit Rhabarberkompott noch bis Ende Juni – die Rhabarbersaison geht bis zum 24.6. – ein Hochgenuss.

Falls ihr Rhabarber-Fans seid, euch aber die Zeit für diese cremige Torte fehlt, versucht es mal mit Omas bestem Rharberberkuchen, dem super schnellen Rührkuchen-Rezept.

Pudding-Rhabarber-Torte - die kleine Windmuehle

Das braucht ihr alles für das Geheimrezept:

Zutaten Boden:

  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 4 Eier
  • 200 g Mehl
  • ½ Pck. Backpulver

Zutaten Belag:

  • 2 Päckchen Sahnepuddingpulver (+1 l Milch für die Zubereitung)
  • 3 Becher Creme Fraiche (oder Schmand)

Zutaten Rhabarberkompott:

  • 500-750 g Rhabarber (500 g für die Springform – 750 g oder mehr, falls ihr ein Blech nehmt)
  • 100 bzw. 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver

Pudding-Rhabarber-Torte - die kleine Windmuehle

Tipp: In der Springform wird eine Torte draus. Ich denke aber, das Rezept eignet sich von den Mengenverhältnissen her auch wunderbar für ein Blech. Aufgrund der größeren Fläche würde ich dann etwas mehr Rhabarber nehmen.

Pudding-Rhabarber-Torte - die kleine Windmuehle

Vorbereitung:

Zuerst (EIN PAAR STUNDEN VOR DEM BACKEN) 1 Liter Sahnepudding (Sahne als Pudding Geschmacksrichtung gibt es zum Beispiel von Dr.Oetker) kochen und abkühlen lassen. Achtung: braucht 3-4 Stunden zum Abkühlen.

Zubereitung des Bodens:

Den Rührteig aus 200 g Butter, 200 g Zucker, 4 Eiern, 200 g Mehl und ½ Päckchen Backpulver zubereiten. Bei 180 Grad ca. 20 Min vorbacken.

Pudding-Rhabarber-Torte - die kleine Windmuehle

Zubereitung der Füllung:

3 Becher Creme Fraiche (oder Schmand) unter den abgekühlten Sahnepudding mischen.

Auf den heißen Kuchen streichen. Sofort heiß 10 Minuten nachbacken bei 180 Grad. Kuchen kalt werden lassen.

Zubereitung des Rhabarberkompotts:

Rhabarber mit Zucker gar kochen. Wenn der Rhabarber noch nicht so reif ist, lieber etwas mehr Zucker. Bei rotem, reifen Stangen passt die Mengenangabe sehr gut.

Mit Vanillepuddingpulver und Wasser andicken. Die heiße Fruchtmischung auf den bereits abgekühlten Kuchenboden geben.

Tipp: Besonders frisch und schmackhaft wird es, wenn ihr die Torte bis zum Verzehr kalt stellt.

Pudding-Rhabarber-Torte - die kleine Windmuehle

Und, wen habt ihr überzeugt?

MerkenMerken

Mandel-Vanille-Kuchen - die kleine Windmuehle

Mandel-Vanille-Kuchen

aromatisch und fluffig

Mandel-Vanille-Kuchen

Seit ich mit meinem neuen Job angefangen habe, weiß ich die schnellen Rezepte Mandel-Vanille-Kuchen - die kleine Windmuehle sehr zu schätzen. Natürlich ist eine schicke Torte mit leckerer Füllung nicht vergleichbar und für ganz andere Anlässe als ein schneller Rührkuchen – Torten von Oma laufen außer Konkurrenz!
Es begeistert mich dennoch, wie viel-seitig die Rührkuchen Rezepte meiner Oma sind und dass sie einfach alle gelingen und super lecker sind. So wie die anderen Rührkuchen, ist auch der Mandel-Vanille Kuchen super fluffig, gleichzeitig saftig und herrlich aromatisch. Er ist im Handumdrehen zubereitet. Besonders fix geht es mit der halben Portion, da dann die Hälfte der Backzeit ausreicht. Mit ein wenig mehr Zeit/Geduld könnt ihr den Mandel-Vanille-Kuchen mit einem Zuckerguss und Mandelsplittern verzieren, damit er auch optisch etwas mehr her macht. Geschmacklich hätte er das übrigens nicht nötig. Ein weiterer großer Vorteil des Rührkuchens ist natürlich, dass man ihn besser als Sahnetorte transportieren kann.

Mandel-Vanille-Kuchen - die kleine Windmuehle

Mandel-Vanille-Kuchen - die kleine Windmuehle

Je nachdem wie groß euer Mandel-Vanille-Kuchen werden soll, braucht ihr folgende Zutaten:

Zutaten/Mengen Ein ganzer Kuchen Eine halbe Portion
Butter 250 g 125 g
Zucker 250 g 125 g
Vanillezucker 1 Päckchen 1 Päckchen
Salz 1 Prise 1 kleine Prise
Eier 8 4
Aroma Butter-Vanille 1 Röhrchen ½ Röhrchen
Milch ½ Tasse ¼ Tasse
Mandelmehl 250 g 125 g
Weizenmehl 200 g 100 g
Backpulver 1 Päckchen ½ Päckchen
BACKZEIT BEI 180 GRAD 60 Minuten 30 Minuten
Optional: für den Guss, zur Dekoration 250 g Puderzucker

3-4 EL Wasser

Etwas Mandelsplitter (o. ä.)

250 g Puderzucker

3-4 EL Wasser

Etwas Mandelsplitter (o. ä.)

Mandel-Vanille-Kuchen - die kleine Windmuehle

So einfach bereitet ihr den Mandel-Vanille-Kuchen zu:

Aus Butter, Zucker, Vanillezucker, Prise Salz und Eiern einen Rührteig herstellen. Das Aromaröhrchen Butter-Vanille, die Milch und das Nussmehl zugeben.
Zum Schluss kurz das mit dem Backpulver versiebte Mehl unterrühren.
Je nach Menge bei 180 Grad für 30 oder 60 Minuten backen.

Mandel-Vanille-Kuchen - die kleine Windmuehle

Für den Zuckerguss 250g Puderzucker mit einem Schneebesen mit 3-4 EL Wasser, oder einer Flüssigkeit eurer Wahl (ich würde das nächste mal mit Amaretto oder Nusslikör testen), glatt rühren. Auf den Kuchen geben und mit ein wenig Mandelsplittern verzieren. Wenn man die Geduld dafür aufbringt, kann man die Mandelsplitter vorher kurz in der Pfanne anrösten um ein schöneres Aroma und Farbe der Mandeln zu bekommen.

Mandel-Vanille-Kuchen - die kleine Windmuehle

Waren eure Testesser genauso begeistert wie meine? Ich bin gespannt und wünsche euch wie immer viel Spaß beim zaubern 😉

Mandel-Vanille-Kuchen - die kleine Windmuehle

Apfeltorte Cover - die kleine Windmuehle

Apfeltorte

fluffig-süßer

Apfeltorten-Traum

Schon beim Schreiben läuft mir ob der Erinnerung an diese ultra zarte und unglaublich leckere Torte das Wasser im Mund zusammen. Ob es daran liegt, dass ich immer geübter werde oder mehr Glück habe mit den Rezepten, die mir aus der Sammlung meiner Oma entgegenflattern? Oder daran, dass ich nun Rezepte ausprobiere, die mehr oder weniger neu für mich sind? Wahrscheinlich tatsächlich letzteres. Inzwischen backe, fotografiere und schreibe ich bereits ein ganzes Jahr über die Rezepte meiner Oma. Dabei habe ich mir zunächst meine Lieblingstorten und die Klassiker ausgesucht. Die kannte ich natürlich schon zur Genüge. Da ich inzwischen bei den Rezepten angelangt bin, die nicht zum Familien- und Feieralltag gehörten, werde ich selbst – wie bei dieser genialen Apfeltorte – vom wunderbaren Ergebnis überrascht. Meine Familie besteht aus sehr wählerischen Gewohnheitstieren. Da darf nur noch auf den Tisch, was sich bewährt hat und für gut befunden wurde. Wie im Fall von Sahne-Nuss- und Mandarinen-Quark-Torte war das dann so toll, dass es doch bitte immer nur noch Sahne-Nuss- und Mandarinen-Quark-Torte geben möge. Oder war es aus Gewohnheit, da meine Oma für ihre Werke gefühlte zwei Handgriffe braucht und in Null-Komma-Nix fertig ist mit dem Torten zaubern?

Apfeltorte von oben - die kleine WindmuehleDer Aufwand – der sich bei diesem Rezept  allerdings sogar in Grenzen hält – etwas Neues zu probieren lohnt sich jedenfalls sehr. Die Apfeltorte hat eine herrlich fluffige Sahnecreme und ist mit süßem Apfelkompott und einer crunchy Mandelkrokantknusperschicht ein echtes Geschmackserlebnis. Es sind zwar ein paar Handgriffe, aber das Rezept ist, wie ihr seht, überschaubar und simpel. Falls euch dennoch Fragen kommen, könnt ihr sie mir gerne stellen.

Apfeltorte Apfel - die kleine Windmuehle

Folgende Zutaten braucht ihr für den Rührteig:

  • 125 g Zucker
  • 3 Eier
  • 125 g Butter
  • 125 g Mehl
  • 1 TL Backpulver

Apfeltorte - die kleine Windmuehle

Für die fluffige und süße Füllung nehmt ihr:

  • 4-5 Äpfel
  • 2 Päckchen Vanillesoßenpulver
  • Saft von 2 Zitronen
  • Etwas Zucker
  • ¼ l geschlagene Sahne
  • Gehobelte Mandeln
  • Etwas Butter

Apfeltorte - makro - die kleine Windmuehle

So easy bereitet ihr die Apfeltorte zu:

Aus den Zutaten den Rührteig bereiten und als Tortenboden bei 200 ° C mit Ober/Unterhitze ca. 20 Minuten backen und anschließend auskühlen lassen.

4-5 Äpfel kleingeschnitten mit einer Tasse Wasser gar kochen.

2 Päckchen Vanillesoßenpulver mit dem Saft von 2 Zitronen anrühren, unter die Apfelmasse geben und dies mit Zucker abschmecken.

Die erkaltete Masse auf den Tortenboden geben und mit ¼ l geschlagener Sahne bestreichen.

Gehobelte Mandeln in der Pfanne mit etwas Zucker zu einem Krokant golden rösten und darüber streuen.

Apfeltorte nah Gabel- die kleine Windmuehle
Lasst euch diesen Apfeltortentraum auf der Zunge zergehen!

Apfel-Marzipan-Muffins - Die kleine Windmuehle

Apfel-Marzipan-Küchlein

fruchtige und nussige

Apfel-Marzipan-Küchlein

Eine Resteverwertung von selbstgemachtem Marzipanlikör, die 12 Muffins oder einen kleinen Rührkuchen ergibt.

Dieses Rezept ist im Prinzip die Fortsetzung eines ziemlich tollen Likörrezeptes. Den wahnsinnig leckeren und cremigen Marzipanlikör habe ich vorherigen Winter auf Chefkoch entdeckt. Das im Durchschnitt von fast 50 Nutzern mit 4,3 bewertete Rezept zeigt euch, wie ihr ganz einfach Marzipanlikör selbst herstellen könnt. Ein super schönes Weihnachtsgeschenk übrigens – falls etwas davon übrig bleibt. Der Likör ist so lecker, dass er sich nicht allzulange hält. Wenn ihr vorhabt, ihn zu verschenken, dann macht ruhig etwas mehr. Apfel-Marzipan-Muffins - Die kleine Windmuehle

Bei der Herstellung des Likörs aus 500 g Marzipan, Milch, Rum, Sahne und Likör 43 wird diese Masse durch ein Küchentuch “gesiebt”, um die Flüssigkeit abzufüllen. Ich fand es einfach zu schade, die leckere Marzipan-Krümel-Matsche, die in dem Küchentuch zurückbleibt, einfach wegzuwerfen. Bei der Frage, was man damit noch anfangen könnte, liegt die Antwort ja direkt auf der Hand. Im Prinzip könnt ihr den Marzipanrest unter jeden Teig heben. Ich habe es sowohl mit Äpfel oder Birnen als auch in Kuchen oder Muffins probiert… besonders weihnachtlich wurden die Muffins mit den Mandel-Zimt-Butter-Streuseln. Falls ihr keine Muffinförmchen oder -blech habt, könnt ihr auch eine kleine Kasten- oder Springform nehmen.

Apfel-Marzipan-Muffins - Die kleine Windmuehle

Für den Muffin-Teig braucht ihr:

  • Marzipansahnemasse (alternativ 200 g Marzipanrohmasse + 200 g saure Sahne)
  • 200 g Mehl
  • 100 g Fett (Butter oder Pflanzenöl)
  • 80 g Zucker
  • 2 Eier
  • 2 TL Backpulver
  • 2-3 Äpfel oder Birnen (etwa 250 g)
  • Zimt nach Geschmack: Eine Prise bis zu einem Teelöffel

Falls noch ein paar Streusel auf die Muffins sollen, braucht ihr zudem:

  • 100 g Mehl (Tipp: Wenn es nussiger werden soll, kann man einen Teil des Mehls durch gemahlene Mandeln ersetzen)
  • 70 g Zucker
  • 70 g sehr weiche Butter
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz

Apfel-Marzipan-Muffins - Die kleine Windmuehle

Die Marzipan-Küchlein bereitet ihr ruck-zuck zu:

Das Obst entkernen und in kleine Stückchen schneiden.

Falls ihr die Marzipanmasse nicht als Resteverwertung des Likörs bereitstehen habt, die Marzipanrohmasse in kleine Stückchen zupfen, mit einer Gabel mit der Apfel-Marzipan-Muffins - Die kleine Windmuehlesauren Sahne vermischen und beiseitestellen.

Aus den restlichen Zutaten, wie gewohnt, einen Rührteig herstellen.

Im Anschluss erst die Marzipanmasse und dann das Obst unterheben.

Nun den Teig in die Förmchen (, ein gefettetes Muffinblech oder eine andere Backform) füllen.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Streusel sind ein “Kann” und kein “Muss”. Falls ihr sie macht: Die weiche bis flüssige Butter mit den übrigen Zutaten und den Knethaken eures Rührgeräts zu einer Streuselmasse verarbeiten.

Die Streusel auf den Muffins verteilen.

Für etwa 25-30-Minuten bei 180 Grad backen.

Aus dem Ofen nehmen, fünf Minuten abkühlen lassen, dann aus der Form lösen.

Apfel-Marzipan-Muffins - Die kleine Windmuehle

… die warmen Küchlein am besten zusammen mit dem Marzipanlikör genießen
Viel Spaß beim zaubern und habt eine wundervolle Vorweihnachtszeit!

Die kleine Windmuehle_Apfel-Marzipan-Küchlein

Haselnuss-Schoko-Kuchen

Haselnuss-Schoko-Kuchen

Ein #Blitzrezept für #ichbacksmir

Saftiger Haselnuss-Schoko-Kuchen

Mit ein wenig Stolz darf ich euch hier meine erste Eigenkreation vorstellen. Eigentlich wollte ich euch den Walnusskuchen meiner Oma zeigen, aber da beim Einkaufen nicht an alle Zutaten heranzukommen war, wurde es ein Restebacken. Not macht ja bekanntlich erfinderisch und mein Vorratsschrank gab glücklicherweise auch noch einiges her. Beim Nusskuchen konnte es somit bleiben und eine Schokoladennote zur Haselnuss kann sicher nicht schaden, oder? Dank des Öls wird der Teig schön flüssig und der Haselnuss-Schoko-Kuchen richtig saftig. Dadurch hält er sich auch einige Tage, ohne trocken zu werden. Die Entscheidung für den Guss fiel ziemlich schnell, da ich meinen Freund fragte, und er ohne lange zu überlegen eindeutig Schoko wünschte.

Der Haselnuss-Schoko-Kuchen ist ein einfacher und sehr leicht zu variierender Rührkuchen. Kakao und Schoko-Tropfen sorgen hier für eine extrem schokoladige Note – sind aber nicht zwingend für das Rezept notwendig. Alles nach Geschmack. Mit der Nuss-Sorte und der Schokolade für den Guss kann man selbstverständlich auch spielen.

So simpel und rasch wie der Haselnuss-Schoko-Kuchen gelingt, macht er sich hervorragend im diesmonatigen #ichbacksmir Motto “Blitzrezepte” von Clarrettis Blog www.tastesheriff.com. Leider nähert sich diese tolle Bloggeraktion ihrem Ende. Ich bin schon sehr gespannt, ob und was die neue Idee von Claretti für 2017 ist!

haselnuss-schoko-kuchen-die-kleine-windmuehle

Diese Zutaten braucht ihr für den Haselnuss-Schoko-Kuchen:

  • 125 ml geschmacksneutrales Speiseöl
  • 125 g Zucker
  • 1 Pck. Vanille Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 125 g Haselnüsse, gemahlen
  • 100 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • Optional: 1-2 EL Kakao
  • Optional: ½ Päckchen backstabile Schoko-Tropfen

haselnuss-schoko-kuchen-2-marko-nuesse-die-kleine-windmuehle

 

Deko/Guss:

  • 200 g dunkle Schokolade
  • 25 g Fett (z. B. Palmin)
  • Ganze/zerhackte Haselnüsse nach Belieben

 

 

 

 

So einfach und schnell backt ihr den Haselnuss-Schoko-Kuchen:

Den Rührteig wie gewohnt herstellen. Öl und Zucker schaumig schlagen, die Eier haselnuss-schoko-kuchen-3-von-vorne-die-kleine-windmuehleeinzeln je eine Minuten gut unterrühren. Mehl und Backpulver zusammen sieben,
mit Kakao und Nüssen mischen und dann kurz unter die Eiermasse rühren. Optional Schoko-Tropfen kurz mit unterrühren.

Achtet darauf, nicht zu lange zu Rühren und den Teig schnell in die gefettete
oder
mit Papier ausgelegte Kastenform und den Ofen zu geben, damit der Kuchen schön aufgeht.

Je nach Ofen 50-60 Minuten bei 180 Grad backen. Am besten mit einem Holzstäbchen testen, ob der Teig durch ist.

Den Kuchen nach 10-15 Minuten Abkühlen aus der Form nehmen und kalt werden lassen.

Die kleine Windmühle - Haselnuss-Schoko-Kuchen
Nach Geschmack mit einem Guss versehen. Für den Schokoguss die Schokolade mit dem Fett schmelzen, auf den Kuchen geben und mit ganzen oder gehackten Haselnüssen verzieren.

Durch die Nüsse und die Schoki ist der Kuchen schön saftig und hält sich problemlos mehrere Tage frisch, ohne auszutrocknen.

 

Viel Spaß beim rumprobieren, schlickern und genießen

Die kleine Windmuehle_Haselnuss-Schoko-Kuchen_v3

Quark-Weißbrot - Die kleine Windmuehle

Quark-Weißbrot

außen knusprig und innen soft

Quark-Weißbrot

für #ichbacksmir Abendbrot serviert als Ofengemüse-Sandwich

In Ostwestfalen gehört auf eine ordentlich gedeckte Kaffeetafel frisches, selbstgebackenes Weißbrot. Die größte Freude kommt dann bei uns auf, wenn es sogar noch warm ist. Dann hat das Quark-Weißbrot natürlich Vorrang vor allen anderen Kuchen und Keksknabbereien.

Das ist eine andere typische Sache bei uns: Zur Kaffee- und Kuchenzeit wird der Küchentisch meiner Oma zum Beispiel mit Zuckerkuchen, Keksen, Stullen oder eben Weißbrot gedeckt. Und ich spreche hier nicht von der Sonntagstafel, sondern von einem beinahe täglichen Ritual. Der Kaffeeklatsch bei Oma ist eine Institution. Einerseits, um die fleißig arbeitenden Familienmitglieder zum Feierabend zu stärken und andererseits dient es Kindern, wie Enkeln, als Treffpunkt und nettes Familienbeisammensein. Früher, als meine Uroma noch lebte, saßen hier vier Generationen an einem Tisch. Und alle sind wir große Fans davon, Omas Weißbrot mit ihrer selbst gemachten Marmelade oder – ebenfalls urtypisch westfälisch – Zuckerrübensirup zu genießen.

Quark-Weißbrot - Die kleine Windmuehle

Da das Quark-Weißbrot so vielseitig ist, eignet es sich nicht nur für diverse süße

Aufstriche. Man kann auch wunderbar Sandwiches damit machen. Einen Rezeptvorschlag stelle ich euch im Anschluß an das Rezept vor. Vielleicht findet ja auch die liebe Claretti von tastesheriff hier ein wenig Inspiration, denn mit ihrem Augustthema Abendbrot für #ichbacksmir sucht sie nach neuen Ideen.

Für ein Quark-Weißbrot in der Kastenform* braucht ihr folgende Zutaten:

  • 600 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 2 Eier
  • 500 g Quark
  • 2 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz

Außerdem:

  • Euren Lieblingsaufstrich als “Topping”

Quark-Weißbrot - Die kleine Windmuehle

So einfach bekommt ihr ein Quark-Weißbrot gebacken:

Rührteig zubereiten.

Den Teig in eine Kastenform geben.

Für etwa 60 Minuten bei maximal 180 Grad backen.**

 

 

Quark-Weißbrot - Die kleine Windmuehle

 

* Meine Oma empfiehlt einen “großen Brotkasten”, da das Weißbrot sonst sehr hoch wird. Ich habe die Zutaten halbiert und eine “kleine” 25 cm Kastenform genommen – das geht scheinbar auch!

** Wie immer sind Zeit und Temperatur vom Ofen abhängig, also schön aufpassen wenn das Brot goldbraun wird. Achtung: Das Weißbrot nicht zu heiß backen, dann wird es außen zu dunkel und innen nicht gar. Lieber bei geringerer Temperatur und dafür etwas länger im Ofen lassen.

Am besten noch warm mit der Lieblingsmarmelade genießen!

 

 

Ihr habt aber gerade nicht so Lust auf Zucker? Kein Problem, mit dem Quark-Weißbrot meiner Oma lassen sich auch herzhafte Schnittchen zubereiten.

 

 

Gemüsesandwich mit Quark-Weißbrot - Die kleine Windmuehle

#ichbacksmir Abendbrot: Quark-Weißbrot als Ofengemüse-Sandwich

Bei mir gab es das frische Quark-Weißbrot als leckeres Sandwich belegt mit:

  • Ofengemüse (Kartoffeln, Möhren, Zucchini in einer Thymian-Zitronen-Salz-Olivenöl-Knoblauch-Marinade geschmort),
  • Salat (Rucola, Sprossen, Radieschen) und
  • Lieblingskäse (Gruyère).

Gemüsesandwich mit Quark-Weißbrot - Die kleine Windmuehle

 

Auf dem Balkon.

Als die Sonne schien.

Es war so unbeschreiblich lecker.

Ein kulinarischer Sommertraum.

 

Guten Appetit!

Johannisbeer-Mandel-Schnitten-von-oben-01-Die-kleine-Windmuehle

Beeren-Schnitten vom Blech

süß und saftig

#ich back’s mir: Beeren-Mandel-Schnitten vom Blech

Die Erntezeit für Naschereien aus dem Garten ist die schönste Zeit des Jahres. Gibt es etwas Schöneres, als den Sommer im Garten von Oma und Opa zu verbringen? Was haben wir uns als Kinder die Bäuche vollgehauen mit frischen Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Erdbeeren, Erbsen und Kirschen. Wie wertvoll und besonders eigenes, frisches Obst und Gemüse ist, stellte ich erst fest, als ich zum Studieren nicht mehr zuhause wohnte und mir der Zugang zu Omas Köstlichkeiten fehlte. Vorher hatte ich wirklich keinen blassen Schimmer davon, was frische Beeren kosten.

Heidelbeer-Kokos-Schnitten - Die kleine Windmuehle

Heidelbeer-Kokos-Schnitten

Bei uns gab es das früher alles in Hülle und Fülle. Es wuchs viel mehr an Sträuchern und Bäumen, als wir frisch genießen konnten. So machten meine Oma und früher auch noch meine Uroma – eine richtige Großfamilie halt – vieles für das ganze Jahr haltbar. Wir Kinder durften uns nützlich machen und beim Ernten und Einmachen helfen. Meine Lieblingsbeschäftigung war witzigerweise Erbsen pulen. Wahrscheinlich lag es nicht unbedingt an der Beschäftigung als solche. Wobei das Naschen schon toll war. Frische Erbsen finde ich wahnsinnig lecker. Viel mehr war es das Zeit verbringen mit meiner Familie und ganz besonders mit meiner Uroma, die damals noch lebte. Während die Hände mit dem Arbeiten beschäftigt waren, konnten wir wunderbar erzählen und klönen.

Mit Marmelade, Saft oder Sirup, im Glas eingekochten Obst oder Gemüse und im Tonkrug fermentierter Weißkohl, wurde schließlich der Vorratskeller gefüllt. Auch wenn der Weg dorthin als Kind etwas aufregend bis gruselig war. Man musste, nachdem man die Keller-Werkstatt meines Opas durchquert hatte, um zig dunkle Ecken, durch den dunklen Kohlen- und den Kartoffelkeller, bis man es ins kühle Lebensmittellager geschafft hatte. Dort stand man, fast wie im Supermarkt, vor gefüllten Regalen mit etlichen Varianten an Leckereien. Ohne sich von der Auswahl an Erbsen, Möhrchen, Senf- und Gewürzgurken oder alle möglichen Obstvarianten oder Marmeladensorten irritieren zu lassen, gab es für mich meist nur ein Ziel: Kirschen. Ich liebe von meiner Oma eingekochte Süßkirschen. Ob rote oder helle Glaskirschen. Es gibt nichts, wirklich gar nichts, besseres an Nachtisch für mich auf dieser Welt. Erst die fruchtigen Kirschen essen und anschließend den süßen Saft der noch im Schälchen übrig ist zu schlabbern. Ein Traum! Jetzt müsste wohl ein Kirschrezept folgen. Das geht leider nicht, weil nichts, absolut gar nichts, an Kirschrezepten mit puren eingemachten Kirschen mithalten kann! Die laufen außer Konkurrenz.

Johannisbeer-Mandel-Schnitten 02 - Die kleine Windmuehle

Johannisbeer-Mandel-Schnitten

Frisches Obst und Gemüse ist ja auch nicht schlecht. Viele Beeren haben gerade Saison – in der Natur und in der Bloggerszene. Claretti von Tastesheriff sammelt diesen Monat Beerenrezepte für #ichbacksmir und dasselbe Thema hat auch das Blogevent von der tollen Ina Is(s)t (Dort gibt es nicht nur eine Fülle an Rezepten, sondern auch sehr schöne Foodfotos). Deshalb möchte ich die Gelegenheit nutzen, um euch noch ein ganz schnelles, frisches, fruchtiges Becherkuchen-Rezept zu zeigen.Banner Beerenstark2kl

Als Maßeinheit dient ein Sahnebecher. Der Kuchen ist relativ schnell gemacht und das Rezept super flexibel. Nehmt die Beeren, die gerade bei euch im Garten wachsen, auf dem Markt angeboten werden oder worauf ihr Lust habt. Heidelbeeren, Stachelbeeren, rote oder schwarze Johannisbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Erdbeeren. Ihr könnt auch nach Belieben kombinieren. Den maximalen Kombinationsknüller erreicht ihr, wenn ihr zudem noch die Nusssorten mischt. Heraus kamen diesmal bei mir Johannisbeer-Mandel- und Heidelbeer-Kokos-Schnitten. Bei Johannisbeeren würde ich euch, je nach Reife- und Säuregrad, empfehlen, etwas mehr Zucker zu nehmen. Dazu passt super gut Sahne oder Eis.

Heidelbeer-Kokos-Schnitten 02 - Die kleine Windmuehle

Heidelbeer-Kokos-Schnitten

Um ein Blech Beeren-Nuss-Schnitten zu backen, braucht ihr Folgendes:

Für den Teig:

  • 1 Becher Sahne
  • 1 Becher Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Becher Mehl
  • 1 Becher gemahlene Mandeln
  • 1 Päckchen Backpulver

Für den Beerenbelag:

  • 150-200 g Beeren deiner Wahl
  • 125 g Butter
  • 1 Becher Zucker (bei säueerlichen Beeren wie Johannisbeeren 1,5)
  • 3 EL Milch
  • 100 g Mandelsplitter, -blättchen (oder Nüsse nach Wahl)
Johannisbeer-Mandel-Schnitten 03 - Die kleine Windmuehle

Johannisbeer-Mandel-Schnitten

 

 

So einfach bereitet ihr ein Blech Beeren-Mandel-Schnitten zu:

Vorbereitung: Die Beeren abwiegen, waschen und trocken tupfen.

Schritt 1: Zutaten für den Rührteig gut vermengen und auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen.

→ 10 Minuten bei 200 Grad vorbacken.

Schritt 2: Erst 125 g Butter, 1 – 1,5 Becher Zucker und 3 EL Milch in einem Topf erhitzen. Vorsichtig die Beeren unterheben.

Mischung auf dem Kuchen verteilen und anschließend die Mandeln darüber streuen.

→ Weitere 10 Minuten backen.
Viel Spaß beim Beeren-zaubern und genießt weiterhin den Sommer!

Heidelbeer-Kokos-Schnitten 01 - Die kleine Windmuehle

Heidelbeer-Kokos-Schnitten


Beeren-Schnitten vom Blech - Rezept auf www.diekleinewindmuehle.de

Kokos-Zuckerkuchen vom Blech

Ein Hauch Brasilien für Ostwestfalen

#ich back’s mir: süßer Kokos-Zuckerkuchen vom Blech

Erst kürzlich haben eine Freundin und ich unser gemeinsames Interesse für Brasilien entdeckt. An der Uni haben wir durch Portugiesischkurse bei Brasilianerinnen nicht nur die Sprache, sondern auch die brasilianische Mentalität und Kultur kennen und lieben gelernt. Dabei musste ich zudem feststellen, dass mein Brasilienurlaub mit acht Jahren schon viel zu lange zurückliegt. Entsprechend war das Fernweh vorprogrammiert und kam mir sofort in den Sinn, als ich auf Clarettis Bloggeraktion zu eben diesem Thema auf Tastesheriff aufmerksam wurde.

Da meine Patentante, mit der ich eigentlich gar nicht verwandt bin und die ich trotzdem immer “tia” nenne, in Salvador da Bahia lebt, genieße ich das Privileg quasi-brasilianischer-Verwandtschaft. Die Fußballfans unter euch können damit sicher etwas anfangen. In dem brasilianischen Bundesstaat Bahia war das Camp der deutschen Nationalelf bei der Weltmeisterschaft vor zwei Jahren. Neben einem der größten Fußballstadien des Landes ist Salvador als drittgrößte Stadt in Brasilien etwa für seinen Karneval und das bezaubernde Altstadtviertel “Pelourinho”, in der der Hafen durch einen Aufzug “elevador” mit der Oberstadt verbunden ist, bekannt. Neben den beeindruckenden, weißen, schier endlosen, Palmen gesäumten Sandstränden, dem klaren, hellblauen, karibisch warmen Wasser und dem leckeren Essen hat mich in erster Linie die Herzlichkeit der Menschen vor Ort beeindruckt. Die Freunde und Bekannten meiner Tia haben meinen Papa und mich sprichwörtlich direkt in ihrer Mitte aufgenommen, mit uns Samba musiziert und eiskalte cerveja genossen. Zu den besten Urlaubserinnerungen zählt ein weiteres ‘Kaltgetränk’: gekühltes Kokoswasser direkt aus der Kokosnuss schlürfen. Ein Traum der Erfrischung bei den konstant feuchtschwülen 30 Grad sage ich euch. Für einen großen Kokosnuss-Fan wie mich genau das Richtige.

Außerdem lief mir beim Lesen von Claras Rezept für die Himbeer-Kokos-Scones das Wasser im Mund zusammen. Um den akuten dadurch entstandenen Kokos-Jieper zu befriedigen, musste also ganz schnell ein passender Kuchen her. Die Lösung: Tropische Kokosnuss trifft auf traditionellen ostwestfälischen Zuckerkuchen von Oma.

02_Kokos-Zuckerkuchen 2 von Oben Teller Kopie

Den schnellen Kokos-Becherkuchen auf dem Blech könnt ihr in nur zwei Schritten backen. Die Backzeit ist sehr kurz und der Rührteig ist ultra schnell gemacht. Die Zutaten werden einfach rasch mit dem Sahnebecher abgefüllt und nicht lange gewogen oder abgemessen. So bleibt euch mehr Zeit mit der süßen Kokos-Leckerei in Urlaubserinnerungen zu schwelgen oder die nächste Reise zu planen.

03_Kokos-Zuckerkuchen 4.1 Stapel Kopie

Um ein Blech Kokos-Zuckerkuchen zu backen, braucht ihr Folgendes:

Für den Teig:

  • 1 Becher Sahne
  • 1 Becher Zucker
  • 3 Eier
  • 2 Becher Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver

Für den Kokos-Zucker-Belag:

  • 125 g Butter
  • 1 Becher Zucker
  • 3 EL Milch
  • 100 g Kokosraspel (Wer kein Kokos mag, kann alternativ Mandelsplitter verwenden.)

04_Kokos-Zuckerkuchen 3 Nahaufnahme Kopie

So fix habt ihr ein Blech Kokos-Zuckerkuchen zubereitet:

Schritt 1: Zutaten für den Rührteig gut vermengen, auf ein gefettetes Backblech streichen.

→ 10 Minuten bei 200 Grad backen.

Schritt 2: 125 g Butter, 1 Becher Zucker und 3 EL Milch in einem Topf erhitzen.

Mischung auf den Kuchen streichen und die Kokosraspel (oder Mandelsplitter) darüber streuen.

→ Weitere 10 Minuten backen. Wenn die Kokosstreusel leicht goldbraun werden, ist euer Kuchen fertig.

05_Kokos-Zuckerkuchen 5 Nah Stapel Kopie

Tipp: Der Kokos-Zuckerkuchen schmeckt auch gekühlt sehr lecker. Allerdings verliert der Kuchen im Kühlschrank etwas von seiner Fluffigkeit und wird ein wenig fester.

Viel Spaß beim Schlickern!

Pfirsich-Creme-Schnitten vom Blech

fingerfood-geeignete

Pfirsich-Creme-Schnitten vom Blech

Steht eine Feierlichkeit mit mehreren Gästen an, darf es auch mal etwas mehr sein. Da bietet sich ein leckerer Kuchen vom Blech an, der auch noch optisch etwas her macht. Für die Geburtstagsparty von zwei Freundinnen habe ich kürzlich das Rezept meiner Oma für eine Pfirsich-Schmand-Torte ausprobiert. In erster Linie hatte ich einfach Appetit auf einen fruchtigen Obstboden, der nicht zu trocken ist. Durch die Creme-Schicht und den Guss wird der Kuchen schön saftig und ist dennoch fest. Praktischerweise wird er so fest, dass man die Stückchen sogar mit der Hand essen kann. Ein weiterer Vorteil der sich bei diesem Versuch zeigte: Ich habe keine Reste produziert. Einerseits passen die Angaben super zu einem Standard-Ofenblech, andererseits wird alles verwertet. Wie etwa der Saft von den Pfirsichen für den Guss.

Pfirsisch Schmand Kuchen

Pfirsisch Schmand Kuchen

Das gehört auf euren Einkaufszettel für die Pfirsich-Creme-Schnitten:

Teig:

  • 250 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 4 Eier
  • 250 g Mehl
  • ½ Päckchen Backpulver

Belag:

  • 1 l Milch
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Päckchen Puddingpulver Vanille
  • 3 Becher Schmand (oder saure Sahne)
  • 2 Dosen (Torten-)Pfirsiche//Aprikosen
  • 3 Päckchen Tortenguss, klar

 

Und so macht ihr die Pfirsich-Creme-Schnitten:

Den Rührteig zubereiten, auf das Backblech geben und etwa 15 Minuten bei 200 Grad backen.

Währenddessen: Den Saft der Pfirsiche abgießen und für den Guss beiseite stellen. Den Vanillepudding mit 1 l Milch, 1 Päckchen Vanillezucker und 2 Päckchen Puddingpulver kochen.

Den Schmand (die saure Sahne) unter den heißen Pudding rühren. Sind die 15 Minuten um, wird die Masse auf den heißen Teig gegeben. Darauf die Pfirsiche legen und etwas eindrücken. Tortenpfirsiche aus der Dose kommen praktischerweise bereits kleingeschnitten in der richtigen Größe und können direkt verwendet werden.

Nun weitere 20 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen: Mit dem Saft und 3 Päckchen Tortenguss selbigen anrühren und schließlich gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen.

Pfirsich-Creme-Schnitten

Pfirsich-Creme-Schnitten

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén