Die kleine Windmuehle

Leckere Rezepte von Oma aus Ostwestfalen.

Schlagwort: Mandeln

Mandel-Vanille-Kuchen - die kleine Windmuehle

Mandel-Vanille-Kuchen

aromatisch und fluffig

Mandel-Vanille-Kuchen

Seit ich mit meinem neuen Job angefangen habe, weiß ich die schnellen Rezepte Mandel-Vanille-Kuchen - die kleine Windmuehle sehr zu schätzen. Natürlich ist eine schicke Torte mit leckerer Füllung nicht vergleichbar und für ganz andere Anlässe als ein schneller Rührkuchen – Torten von Oma laufen außer Konkurrenz!
Es begeistert mich dennoch, wie viel-seitig die Rührkuchen Rezepte meiner Oma sind und dass sie einfach alle gelingen und super lecker sind. So wie die anderen Rührkuchen, ist auch der Mandel-Vanille Kuchen super fluffig, gleichzeitig saftig und herrlich aromatisch. Er ist im Handumdrehen zubereitet. Besonders fix geht es mit der halben Portion, da dann die Hälfte der Backzeit ausreicht. Mit ein wenig mehr Zeit/Geduld könnt ihr den Mandel-Vanille-Kuchen mit einem Zuckerguss und Mandelsplittern verzieren, damit er auch optisch etwas mehr her macht. Geschmacklich hätte er das übrigens nicht nötig. Ein weiterer großer Vorteil des Rührkuchens ist natürlich, dass man ihn besser als Sahnetorte transportieren kann.

Mandel-Vanille-Kuchen - die kleine Windmuehle

Mandel-Vanille-Kuchen - die kleine Windmuehle

Je nachdem wie groß euer Mandel-Vanille-Kuchen werden soll, braucht ihr folgende Zutaten:

Zutaten/Mengen Ein ganzer Kuchen Eine halbe Portion
Butter 250 g 125 g
Zucker 250 g 125 g
Vanillezucker 1 Päckchen 1 Päckchen
Salz 1 Prise 1 kleine Prise
Eier 8 4
Aroma Butter-Vanille 1 Röhrchen ½ Röhrchen
Milch ½ Tasse ¼ Tasse
Mandelmehl 250 g 125 g
Weizenmehl 200 g 100 g
Backpulver 1 Päckchen ½ Päckchen
BACKZEIT BEI 180 GRAD 60 Minuten 30 Minuten
Optional: für den Guss, zur Dekoration 250 g Puderzucker

3-4 EL Wasser

Etwas Mandelsplitter (o. ä.)

250 g Puderzucker

3-4 EL Wasser

Etwas Mandelsplitter (o. ä.)

Mandel-Vanille-Kuchen - die kleine Windmuehle

So einfach bereitet ihr den Mandel-Vanille-Kuchen zu:

Aus Butter, Zucker, Vanillezucker, Prise Salz und Eiern einen Rührteig herstellen. Das Aromaröhrchen Butter-Vanille, die Milch und das Nussmehl zugeben.
Zum Schluss kurz das mit dem Backpulver versiebte Mehl unterrühren.
Je nach Menge bei 180 Grad für 30 oder 60 Minuten backen.

Mandel-Vanille-Kuchen - die kleine Windmuehle

Für den Zuckerguss 250g Puderzucker mit einem Schneebesen mit 3-4 EL Wasser, oder einer Flüssigkeit eurer Wahl (ich würde das nächste mal mit Amaretto oder Nusslikör testen), glatt rühren. Auf den Kuchen geben und mit ein wenig Mandelsplittern verzieren. Wenn man die Geduld dafür aufbringt, kann man die Mandelsplitter vorher kurz in der Pfanne anrösten um ein schöneres Aroma und Farbe der Mandeln zu bekommen.

Mandel-Vanille-Kuchen - die kleine Windmuehle

Waren eure Testesser genauso begeistert wie meine? Ich bin gespannt und wünsche euch wie immer viel Spaß beim zaubern 😉

Mandel-Vanille-Kuchen - die kleine Windmuehle

Kraterkuchen – Mandelbaiser mit Zitronencremefüllung

cremig und knusprig

Kraterkuchen – Mandelbaiser mit Zitronencremefüllung

Diese festliche Torte begleitet mich bereits mein ganzes Leben – zumindest so weit wie meine Erinnerung zurückreicht. Keine Feier ist denkbar, ohne Omas leckere Baisertorte auf der Kaffeetafel. Das geht wahrscheinlich jedem mit ostwestfälischen Wurzeln so. Kraterkuchen: Mandelbaiser-mit-Zitronencreme

Den Titel “Kraterkuchen” verdankt der Mandelbaiser seiner typisch bergigen Silhouette. In meiner Heimat gibt es ihn auf jedem Dorf. Erkennbar an der Kraterlandschaft, verbirgt sich unter der charakteristischen Oberfläche allerdings gerne eine kleine Überraschung. Denn die Mandelbaisertorte gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Obwohl meine Lieblingsversion eigentlich die mit Stachelbeeren ist, werde ich euch zunächst das Rezept mit der Zitronencremefüllung vorstellen. Die Torte ist ein perfekter Mix aus knusprigem und süßen Mandelbaiser und einer fruchtigen, soften Zitronencreme, die sanft auf der Zunge schmilzt. Ein Geschmacksfeuerwerk, denn die Creme ist von oben und unten mit dem süßen Knusperbaiser umgeben. Verständlich also, dass diese Variante vom Kraterkuchen die Testesser schlichtweg am meisten begeistert. Deshalb darf euch das Rezept für eine der beliebtesten Torten meiner Oma nicht länger vorenthalten bleiben.

Kraterkuchen: Mandelbaiser-mit-Zitronencreme

Für den Mandelbaiser mit Zitronencremefüllung braucht ihr folgende Zutaten:

Für die zwei Böden:

  • 125 g Margarine
  • 125 g Zucker
  • 4 Eigelb
  • 150 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 3 EL Milch
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Für den Mandelbaiser:

  • 4 Eiweiß
  • 200 g Zucker
  • 1 kleine Prise Salz
  • 1 Päckchen gehobelte Mandeln (100 g)

Für die Zitronencremefüllung:

  • 250 ml Wasser
  • 4 TL Gustin
  • 100 g Zucker
  • Saft von 2 Zitronen
  • 1 Becher süße Schlagsahne

So backt ihr den Mandelbaiser mit Zitronencremefüllung

Für die beiden Böden 125 g weiche Margarine, 125 g Zucker mit 4 Eigelb schaumig rühren. Die mit 2 TL Backpulver durchsiebten 150 g Mehl, 3 EL Milch und ein Päckchen Vanillezucker unterziehen.

FKraterkuchen: Mandelbaiser-mit-Zitronencremeür den Baiser die 4 Eiweiß mit 200 g Zucker und einer kleinen Prise Salz ganz steif schlagen.

Den Teig in zwei Springformen (der gleichen Größe) streichen und jeweils die Hälfte des Baisers darüber geben. Die gehobelten Mandeln darüber streuen und für 20 Minuten bei 200 Grad backen.

Für die Zitronencremefüllung 250 ml Wasser, 4 TL Gustin, 100 g Zucker und den Saft von 2 Zitronen mit einem Schneebesen oder Küchengerät verrühren und danach einen Becher geschlagene Sahne unterheben. Die Füllung bis zur weiteren Verarbeitung kalt stellen.

Wenn die Böden komplett ausgekühlt sind, auf einen der beiden die Füllung streichen und den anderen obendrauf setzen.

Tipp: Weniger hübsch, aber praktisch ist es, wenn der obere Boden vorgeschnitten auf die Füllung gelegt wird. Dann quetsch weniger Creme beim Tortenschneiden heraus.

Viel Spaß beim Naschen!

Die kleine Windmuehle_Kraterkuchen mit Zitronencreme

Johannisbeer-Mandel-Schnitten-von-oben-01-Die-kleine-Windmuehle

Beeren-Schnitten vom Blech

süß und saftig

#ich back’s mir: Beeren-Mandel-Schnitten vom Blech

Die Erntezeit für Naschereien aus dem Garten ist die schönste Zeit des Jahres. Gibt es etwas Schöneres, als den Sommer im Garten von Oma und Opa zu verbringen? Was haben wir uns als Kinder die Bäuche vollgehauen mit frischen Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Erdbeeren, Erbsen und Kirschen. Wie wertvoll und besonders eigenes, frisches Obst und Gemüse ist, stellte ich erst fest, als ich zum Studieren nicht mehr zuhause wohnte und mir der Zugang zu Omas Köstlichkeiten fehlte. Vorher hatte ich wirklich keinen blassen Schimmer davon, was frische Beeren kosten.

Heidelbeer-Kokos-Schnitten - Die kleine Windmuehle

Heidelbeer-Kokos-Schnitten

Bei uns gab es das früher alles in Hülle und Fülle. Es wuchs viel mehr an Sträuchern und Bäumen, als wir frisch genießen konnten. So machten meine Oma und früher auch noch meine Uroma – eine richtige Großfamilie halt – vieles für das ganze Jahr haltbar. Wir Kinder durften uns nützlich machen und beim Ernten und Einmachen helfen. Meine Lieblingsbeschäftigung war witzigerweise Erbsen pulen. Wahrscheinlich lag es nicht unbedingt an der Beschäftigung als solche. Wobei das Naschen schon toll war. Frische Erbsen finde ich wahnsinnig lecker. Viel mehr war es das Zeit verbringen mit meiner Familie und ganz besonders mit meiner Uroma, die damals noch lebte. Während die Hände mit dem Arbeiten beschäftigt waren, konnten wir wunderbar erzählen und klönen.

Mit Marmelade, Saft oder Sirup, im Glas eingekochten Obst oder Gemüse und im Tonkrug fermentierter Weißkohl, wurde schließlich der Vorratskeller gefüllt. Auch wenn der Weg dorthin als Kind etwas aufregend bis gruselig war. Man musste, nachdem man die Keller-Werkstatt meines Opas durchquert hatte, um zig dunkle Ecken, durch den dunklen Kohlen- und den Kartoffelkeller, bis man es ins kühle Lebensmittellager geschafft hatte. Dort stand man, fast wie im Supermarkt, vor gefüllten Regalen mit etlichen Varianten an Leckereien. Ohne sich von der Auswahl an Erbsen, Möhrchen, Senf- und Gewürzgurken oder alle möglichen Obstvarianten oder Marmeladensorten irritieren zu lassen, gab es für mich meist nur ein Ziel: Kirschen. Ich liebe von meiner Oma eingekochte Süßkirschen. Ob rote oder helle Glaskirschen. Es gibt nichts, wirklich gar nichts, besseres an Nachtisch für mich auf dieser Welt. Erst die fruchtigen Kirschen essen und anschließend den süßen Saft der noch im Schälchen übrig ist zu schlabbern. Ein Traum! Jetzt müsste wohl ein Kirschrezept folgen. Das geht leider nicht, weil nichts, absolut gar nichts, an Kirschrezepten mit puren eingemachten Kirschen mithalten kann! Die laufen außer Konkurrenz.

Johannisbeer-Mandel-Schnitten 02 - Die kleine Windmuehle

Johannisbeer-Mandel-Schnitten

Frisches Obst und Gemüse ist ja auch nicht schlecht. Viele Beeren haben gerade Saison – in der Natur und in der Bloggerszene. Claretti von Tastesheriff sammelt diesen Monat Beerenrezepte für #ichbacksmir und dasselbe Thema hat auch das Blogevent von der tollen Ina Is(s)t (Dort gibt es nicht nur eine Fülle an Rezepten, sondern auch sehr schöne Foodfotos). Deshalb möchte ich die Gelegenheit nutzen, um euch noch ein ganz schnelles, frisches, fruchtiges Becherkuchen-Rezept zu zeigen.Banner Beerenstark2kl

Als Maßeinheit dient ein Sahnebecher. Der Kuchen ist relativ schnell gemacht und das Rezept super flexibel. Nehmt die Beeren, die gerade bei euch im Garten wachsen, auf dem Markt angeboten werden oder worauf ihr Lust habt. Heidelbeeren, Stachelbeeren, rote oder schwarze Johannisbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Erdbeeren. Ihr könnt auch nach Belieben kombinieren. Den maximalen Kombinationsknüller erreicht ihr, wenn ihr zudem noch die Nusssorten mischt. Heraus kamen diesmal bei mir Johannisbeer-Mandel- und Heidelbeer-Kokos-Schnitten. Bei Johannisbeeren würde ich euch, je nach Reife- und Säuregrad, empfehlen, etwas mehr Zucker zu nehmen. Dazu passt super gut Sahne oder Eis.

Heidelbeer-Kokos-Schnitten 02 - Die kleine Windmuehle

Heidelbeer-Kokos-Schnitten

Um ein Blech Beeren-Nuss-Schnitten zu backen, braucht ihr Folgendes:

Für den Teig:

  • 1 Becher Sahne
  • 1 Becher Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Becher Mehl
  • 1 Becher gemahlene Mandeln
  • 1 Päckchen Backpulver

Für den Beerenbelag:

  • 150-200 g Beeren deiner Wahl
  • 125 g Butter
  • 1 Becher Zucker (bei säueerlichen Beeren wie Johannisbeeren 1,5)
  • 3 EL Milch
  • 100 g Mandelsplitter, -blättchen (oder Nüsse nach Wahl)
Johannisbeer-Mandel-Schnitten 03 - Die kleine Windmuehle

Johannisbeer-Mandel-Schnitten

 

 

So einfach bereitet ihr ein Blech Beeren-Mandel-Schnitten zu:

Vorbereitung: Die Beeren abwiegen, waschen und trocken tupfen.

Schritt 1: Zutaten für den Rührteig gut vermengen und auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen.

→ 10 Minuten bei 200 Grad vorbacken.

Schritt 2: Erst 125 g Butter, 1 – 1,5 Becher Zucker und 3 EL Milch in einem Topf erhitzen. Vorsichtig die Beeren unterheben.

Mischung auf dem Kuchen verteilen und anschließend die Mandeln darüber streuen.

→ Weitere 10 Minuten backen.
Viel Spaß beim Beeren-zaubern und genießt weiterhin den Sommer!

Heidelbeer-Kokos-Schnitten 01 - Die kleine Windmuehle

Heidelbeer-Kokos-Schnitten


Beeren-Schnitten vom Blech - Rezept auf www.diekleinewindmuehle.de

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén