Die kleine Windmuehle

Leckere Rezepte von Oma aus Ostwestfalen.

Schlagwort: Erdbeeren

Käsekuchen mit Sahne und Erdbeersauce

samtig und fruchtig

Käsekuchen mit Sahne und Erdbeersauce

Super saftiger Käsekuchen trifft auf fluffige Sahneschicht und wird mit fruchtig süßem Erdbeersaucen-Topping zu einem echten Geschmackserlebnis. Eigentlich ist Omas Käsekuchen schon ziemlich cool und auch ohne die Extras ein Erfolgsgarant fürs Tortenbuffet. Die Füllung mit feiner Zitronen- und Vanille-Note ist bei diesem Rezept einfach herrlich ausgewogen. Durch den Eischnee den man am Ende ganz vorsichtig unterzieht, wird der Käsekuchen super samtig und fast luftig. Nur die Sahne ist natürlich noch fluffiger.

Weil ich so ein großer Käsekuchen-Fan bin und ihn ständig essen könnte, musste mal etwas Abwechslung her. Da kamen die Sahne und die leckere, süße Erdbeersauce gerade recht. Die Kombination ist fantastisch und der Käsekuchen ruck-zuck weggeschlickert.

Falls ihr euch fragt, warum eigentlich Omas schnöder Käsekuchen, wo doch im global vernetzen Digitalzeitalter die mega trendy tausend Cheesecake-Rezepte aus den Staaten zum Greifen nah sind. Das hat eigentlich verschiedene Gründe. Zum einen geht es mir ja ohnehin primär darum, die Rezepte meiner Oma festzuhalten. Zum anderen, weil ich so gerne Käsekuchen esse. Von Käsekuchen kann man einfach ne ganze Menge mehr essen als vom dekadenten Cheesecake. Zumindest das, was ich als New York Cheesecake Original vor Augen habe. Ab und zu kann man sich das mal gönnen, aber lieber in Maßen.

Als ich im vorigen Jahr mit meinem Freund in New York war, sind wir nach ausgiebiger Google-Recherche zu einem der am besten bewerteten Cheesecakeläden nach Brooklyn gefahren. Schon die lange Schlange am Abholschalter deutete auf die Beliebtheit von Junior’s Restaurant and Bakery hin. Wir hatten das Glück, noch einen der letzten freien Tische zu ergattern. Zum Cheesecake bestellten wir nur ein Pastrami-Sandwich, um beides zu teilen, was bei den amerikanischen Durchschnittsportionen aus unserer Erfahrung sehr ratsam ist. Von einer US-Portion werden zwei Europäer meist gut satt. Was eigentlich nur als Snack gedacht war, ist dann aber doch, ob der american-diner-mäßigen Gastfreundschaft ausgeartet, als die Vorspeisen des Hauses gratis dazu serviert wurden… Nach pickles, cabbage, Brot und Dips und einem riesen Sandwich bestehend aus fünf (!) Teilen war schlussendlich noch Platz für genau eine Gabel des fantastischsten Cheesecakes den New York meiner Meinung nach zu bieten hat. Er war unheimlich gut und zweifelsohne der aller cremigste Cheesecake der Welt – zart und unglaublich lecker. Doch leider so mächtig und sättigend, dass man schwerlich mehr als ein, zwei “Bissen” (eher Schlecker) davon schaffte. Nochmal Glück gehabt, dass Doggy-bags Standard sind und unser Hotelzimmer über einen Minikühlschrank verfügte, um 90% des angeknabberten Cheesecakes mitzunehmen. Ende vom Lied war ungefähr, dass wir noch ein paar Tage immer wieder  Gabelspitzen des Cheesecakes schlickern konnten.  

Mein Fazit ist also, dass das New Yorker Original dem außergewöhnlichen und seltenen Genuss vorbehalten bleibt. Während der leckere Käsekuchen von meiner Oma einfach ganz oft und ab und zu vielleicht auch etwas ausgiebiger genascht werden kann. Überzeugt euch selbst.

Das braucht ihr an Zutaten

Für den Knetteig:

  • 150 g Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • 65 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 65 g Butter

Füllung:

  • 125 g Margarine oder Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eigelb
  • Saft einer Zitrone
  • 500 g Quark
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 2 EL Grieß
  • 2 gestrichene TL Backpulver
  • 4 Eischnee

Topping:

  • 1 Becher Sahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 1 Fläschchen Erdbeersauce (hier verwendet: Schwartau Erdbeer Sauce 125 ml)

So wird Omas Käsekuchen zubereitet:

Den Knetteig aus 150 g Mehl, ½ TL Backpulver, 65 g Zucker, 1 Ei, 1 Päckchen Vanillezucker, 65 g Butter (kalt) herstellen.

Den Teig für 15 Minuten in den Tiefkühler legen. Anschließend aus zwei Drittel des Teiges den Boden ausrollen. Mit dem übrigen Drittel eine Teigwurst rollen und als Rand hochziehen.

→ Den Boden bei 200 Grad etwa 10 Minuten vorbacken.

Die Füllung anrühren:

Butter schaumig rühren. Zucker, Vanillezucker, Eigelb, und Zitronensaft dazugeben und verrühren.

Quark, Puddingpulver, Grieß und Backpulver unterrühren.

Zuletzt vorsichtig den Eischnee unterziehen.

Auf den vorgebackenen Boden geben und bei 170-180 Grad für 60-70 Minuten backen.

Tipp: Wenn ihr genügend Zeit habt, Käsekuchen immer lieber etwas länger bei einer niedrigeren Temperatur backen.

Pimp my Käsekuchen:

Der leckere Standard-Käsekuchen meiner Oma eignet sich hervorragend als Basis für diverse Variationen. Eine super einfache Möglichkeit, die total schnell gemacht ist:

  • Sahne steif schlagen und auf dem Käsekuchen verteilen.
  • Fruchtsoße deiner Wahl darauf verstreichen.

Wie ihr unschwer auf den Fotos erkennen könnt, habe ich mich für Erdbeersauce entschieden. Weil fruchtige, samtige, süße Erdbeeren auf fluffiger Sahne und schmelzigem, saftigen Käsekuchen einfach die reine Wonne ist.

Was würdet ihr als Topping wählen? Viel Spaß beim experimentieren und schnabulieren!

 

Dies ist übrigens das Originalrezept meiner Oma:

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schoko-Erdbeer-Torte- die kleine Windmuehle

Schoko-Erdbeer-Torte

schokoladige Erdbeer-Nuss-Torte

Endlich ist er da – ein Hauch Sommer mit angenehmen Temperaturen, schönstem Sonnenschein, blauem Himmel und Erdbeerständen! Erdbeeren sind doch einfach fantastisch. Ich liebe jedes Obst und die kleinen roten, süßen, zarten, duftenden Schoko-Erdbeer-Torte- die kleine WindmuehleBeeren irgendwie ganz besonders. Botanisch gesehen gehören sie übrigens zu den Sammelnussfrüchten. Sie sind nicht nur lecker, sondern auch super gesund. Erdbeeren stecken voller Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe und sind noch dazu kalorienarm. Zumindest bevor sie in meine Küche kommen und gern mit Joghurt, Eis oder Zucker genascht werden. Obwohl – am liebsten natürlich mit Torte oder Kuchen.

Mein allerliebster Erdbeerkuchen ist Omas Blechkuchen. Rührteig vom Blech mit reichlich großen, frischen Erdbeeren belegt. Das geht nicht nur mir so, deshalb muss man zuhause fix zuschlagen, um genug abzubekommen. Vor allem wenn mein Onkel und mein Cousin mit am Tisch sitzen. Letzterer hält unangefochten die Erdbeerkuchen-Krone inne. In Rekordgeschwindigkeit verputzt er locker ein halbes Erdbeerblech.

Schoko-Erdbeer-Torte- die kleine WindmuehleSelber pflücken macht auch immer wieder viel Spaß. Insbesondere das Essen auf dem Feld. Wer nicht mit einem Erdbeerbauch vom Feld kommt hat echt was verkehrt gemacht. Es ist so großartig, was man danach alles mit seiner Ernte machen kann: pur essen, ins Müsli mischen, Marmelade kochen (ist übrigens gar nicht schwer) oder backen. Abwechslung im Erdbeer-naschen-Alltag bietet das Rezept von meiner Oma für diese Schoko-Erdbeer-Nuss-Torte! Der nussige und feste Schokoladenboden ist ein herrliches Pendant zu der cremigen, soften Füllung und Süße der Früchte. Die Creme auf Quarkbasis ist schön leicht und sommerlich. Die Zubereitung der Torte ist gar nicht schwer. Mit nur etwas Aufwand hat man eine super hübsche (weil Erdbeeren zu dem super schön sind!), eindrucksvolle Torte gezaubert. Wer weniger Wert auf die Optik legt, kann beim Rezept einiges an Zeit sparen. Damit sich die Vorbereitungszeit in Grenzen hält, empfiehlt es sich den Boden bereits am Abend zuvor zuzubereiten. Dann ist er abgekühlt und bereit zur Weiterverarbeitung mit der Tortencreme. So geht’s:

Schoko-Erdbeer-Torte- die kleine Windmuehle

Einkaufsliste für die Schoko-Erdbeer-Nuss-Torte:

  • 350 g Butter
  • 300 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 6 Eigelb
  • 250 g Mehl
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 2 EL Kakao
  • 5 EL Milch
  • 1 TL Backpulver
  • 6 Eiweiß

Schoko-Erdbeer-Torte- die kleine Windmuehle

Füllung Version 1 – Für den Bauch, schnell und einfach:

  • 1 kg Erdbeeren
  • 1 EL Zucker
  • 2 Becher Sahne

Schoko-Erdbeer-Torte- die kleine Windmuehle

Füllung Version 2 – Fürs Auge mit etwas Schnick-Schnack:

  • 1 kg Erdbeeren
  • 4-5 g pulverisierte Gelatine
  • 250 g Magerquark
  • 1-2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Becher Sahne

Schoko-Erdbeer-Torte- die kleine Windmuehle

Anleitung zur wunderhübschen Schoko-Erdbeer-Nuss-Torte:

350 g Butter mit  300 g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker schaumig rühren.

6 Eigelb nach und nach dazugeben.

Mit 1 TL Backpulver gesiebtes 250 g Mehl mit 100 g gemahlenen Haselnüssen, 2 EL Kakao und 5 EL Milch unterrühren.

6 Eiweiß steif schlagen und unterheben.

Schokoteig bei 50-60 Minuten bei 180 Grad backen.

Nach dem Auskühlen in zwei Hälften teilen.

Schoko-Erdbeer-Torte- die kleine Windmuehle

Für Version 1 der Füllung einfach 2 Becher Sahne mit 1 EL Zucker und dem Kilo geschnittener Erdbeeren vermengen. Gleichmäßig auf der unteren Bodenhälfte verteilen, zweiten Boden aufsetzen und den Rest der Tortencreme oben drauf verteilen.

Für Version 2 der Füllung  die Erdbeeren klein schneiden: 500 g in einfache
Stückchen für die Füllung und 500 g in Scheiben für das Topping.

4-5 g pulverisierte Gelatine nach Packungsanleitung in Wasser quellen lassen.

Dann nach und nach mit 250 g Magerquark und 1-2 Päckchen Vanillezucker (je nach Süße der Früchte) verrühren.

1 Becher Sahne schlagen und unter die Quarkmasse rühren. Die Hälfte der Masse in einer zweiten Schale kalt stellen.

Die andere Hälfte der Creme mit der Hälfte der Erdbeeren vermengen und auf den unteren Boden geben. Dann den zweiten Boden aufsetzen und die Torte rings herum mit der kaltgestellten Tortencreme bestreichen. Mit den Erdbeer-Scheibchen verzieren.

Schoko-Erdbeer-Torte- die kleine Windmuehle

Habt viel Spaß beim Erdbeeren sammeln und ein tolles langes Wochenende!

Erdbeer-Quarkspeise von oben

Erdbeer-Quarkspeise

Cremig und fruchtig

Erdbeer-Quarkspeise

Ihr seid auf der Suche nach einem leckeren Nachtisch, der schnell zubereitet ist? Ihr mögt es gerne cremig und fruchtig? Dann ist das Standard-Dessert-Rezept von meiner Oma genau das Richtige für euch! Super einfach aus nur drei Zutaten – Erdbeeren, Quark und Sahne – ist die Erdbeer-Quarkspeise fix gemacht.

Besonders toll ist es natürlich, wenn man in der Erdbeerzeit seine selbstgepflückten Früchte verarbeiten kann. Notfalls ginge es zwar abseits der Erdbeersaison mit gefrorenen Früchten, das halte ich persönlich jedoch für wenig nachhaltig und unökologisch. Ok, manchmal hat man ja noch Reste der “eigenen” Ernte im Tiefkühlfach. Ja, so etwas gibt es auch in der Großstadt. Ich bin nämlich ein großer Fan davon, im Frühling mit Freunden ins Berliner Umland zu fahren, Erdbeeren zu pflücken und dabei gefühlt das erste Kilo zu naschen. Das zweite Kilo gibt es dann abends im Park als Beilage und Dessert zum Grillen. Aus dem dritten oder vierten Kilo koche ich zuhause Marmelade, mache diesen Nachtisch und friere die restlichen Erdbeeren ein. Und wieviel schafft ihr an einem Nachmittag im Grünen zu ernten?

Erdbeer-Quarkspeise

Erdbeer-Quarkspeise

Für eine Schüssel Erdbeer-Quarkspeise (circa 6-8 Portionen) braucht ihr:

  • 450 g Erdbeeren (Original: 1 Pfund Früchte)
  • 250 g Quark
  • 1 Becher Sahne
  • Ca. 2 EL Zucker

So gelingt die Erdbeer-Quarkspeise:

Zunächst das Obst pürieren. Anschließend erst den Quark und dann die steif geschlagene Sahne unter das Obstpüree heben. Mit ein wenig Zucker abschmecken. Fertig!

Erdbeer-Quarkspeise

Die Menge für den Zucker lässt sich nicht genau angeben, weil das immer von der Süße der Früchte und natürlich persönlichen Vorlieben abhängt. Bei mir waren die frischen Erdbeeren noch nicht die reifesten und somit kamen locker 5-6 EL Zucker rein. Davon habe ich zur Hälfte Vanillin Zucker genommen, weil ich eine kleine Vanille-Note zu Erdbeeren immer sehr lecker finde. Geschmacksache.

Von der Menge her reicht das Rezept für eine Familie oder ein Dinner mit Freunden.

Der Sommer kann kommen – viel Spaß beim Schlemmen!

Erdbeer-Quarkspeise von oben

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén