aromatisch und zart

Eierlikör-Törtchen

Der luftige und saftige Boden kommt mit einer feinen Note Eierlikör daher. Gut durchgezogen schmeckt der Eierlikörkuchen am zweiten Tag richtig lecker nach Eierlikör. Er ist saftig, trocknet nicht schnell aus – aber ohne klitschig zu werden. Ja genau, ihr lest richtig: Kuchen. Auf den Bildern seht ihr nur Cupcakes. Ein wenig schmerzvoll habe ich das eine Rezept für beide Formen getestet.

Wenn der Ofen plötzlich auf über 200 Grad heizt, im Rezept aber nur 150 Grad für eine Stunde Backzeit vorgesehen sind, dann? Ja dann geht das ganze richtig in die Hose. Schwarz von allen Seiten war der schöne Kuchen, für den ich einen Guglhupf verwendetete. Aber dennoch hatte dieser Ofenunfall sein Gutes. Denn erstens weiß ich, dass es ausschließlich am Ofen lag und kann euch das Rezept guten Gewissens empfehlen. Das Innere, nicht verkohlte des Kuchens, war nämlich hammer lecker! Für das Gelingen nach Anleitung lege ich meine Hand in das Feuer des kaputten Ofens. Und zweitens, wäre es sonst nicht zu diesen herrlichen Cupcakes gekommen.

Eierlikör-Törtchen - die kleine Windmuehle

Da ich für die tolle Osterwoche mit den lieben Insta-Mädels @hobby_backecke,
@kathrins.kitchen, @bakeyourcakex und @herzensgut_cupkaes das Eierlikör-Rezept vorgeschlagen hatte, wollte ich natürlich schöne Bilder machen. Also musste ich noch mal backen. Ist natürlich super 
langweilig, zweimal das gleiche zu backen. Eierlikör-Törtchen - die kleine WindmuehleDa lachte mich das Muffinblech an und die Sache war geritzt. Ein passendes Topping war auch schnell gefunden, als Fan von Ninas Blog “Kaffee und Cupcakes”, habe ich mir ihr Grundrezept für Frischkäsefrosting geschnappt und mit Eierlikör verfeinert. Es hat super funktioniert, statt Sahne den Eierlikör zu verwenden. Die Konsistenz war echt perfekt. Fest genug und smooth genug zur gleichen Zeit – genau wie es sein muss. Allen Testessern hat es hervorragend geschmeckt. Ich fürchte, ich muss nun immer die, zugegeben etwas aufwendigere, Variante der Cupcakes machen. Der Kuchen ist nämlich unglaublich fix zusammengerührt. Typisch ostwestfälisch wird hier als Stärkezutat Kartoffelmehl verwendet. Alternativ funktioniert sicherlich auch Stärke, aber ich hab mich auch bei den Muffins an Omas Rezept gehalten und bin sehr gut damit gefahren.

Da ich in diesem Jahr leider noch nicht dazu gekommen bin, selbst Eierlikör zu produzieren, musste ich auf den fertigen von der “ei ei ei” Firma mit V. zurückgreifen. Den finde ich ziemlich gut für gekauften. Aller wärmstens kann ich euch den selbstgemachten nach dem Rezept von der lieben Mara “lifeisfullofgoddies” empfehlen. Für glückliche Besitzer einer Küchenmaschine ist die Herstellung ein leichtes. Das Resultat ist fantastisch, super lecker, schaumig und süß.  

Eierlikör-Törtchen - die kleine Windmuehle

Für den ostwestfälischen Eierlikörkuchen benötigt ihr folgende Zutaten:

  • 5 Eier
  • ¼ l Öl (geschmacksneutral)
  • ¼ l Eierlikör
  • 200 g Puderzucker
  • 125 g Kartoffelmehl (Alternativ: Stärke)
  • 125 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver

Eierlikör-Törtchen - die kleine Windmuehle

Wer nicht 24-28 Muffins backen möchte, nimmt etwas weniger als die Hälfte, also:

  • 2 Eier
  • ? l Öl (geschmacksneutral)
  • ? l Eirlikör
  • 100 g Puderzucker
  • 60 g Kartoffelmehl (Alternativ: Stärke)
  • 60 g Mehl
  • ½ Päckchen Backpulver

Eierlikör-Törtchen - die kleine Windmuehle

Für das Frosting:

  • 100 g Butter Raumtemperatur
  • 300 g Puderzucker
  • 25 ml Eierlikör
  • 200 g Frischkäse Doppelrahmstufe, kalt

Eierlikör-Törtchen - die kleine Windmuehle

So wird der ostwestfälische Eierlikörkuchen flux zusammengerührt:

Wie gewöhnlich bei Rührkuchen, werden auch für den ostwestfälischen Eierlikörkuchen zunächst die feuchten und trockenen Zutaten getrennt gemischt:

Die 5 Eier werden mit 250 ml Öl, 250 ml Eierlikör und 200 g Puderzucker schaumig gerührt.

Zunächst 125 g Kartoffelmehl (alternativ kann man auch Stärke verwenden), 125 g Mehl und 1 Päckchen Backpulver gut durchsieben und mischen.

Dann zügig unterheben, nicht zu lange rühren und ab in den vorgeheizten Backofen.

Bei 150 Grad ca. 60 Minuten backen. Stäbchenprobe.

Eierlikör-Törtchen - die kleine Windmuehle

Die Eierlikör-Cupcakes werden wie folgt zubereitet:

Teig wie beschrieben zubereiten.

Auf ein (12er) Muffinblech füllen.

Bei 150 Grad ca. 25 Minuten backen.

Auskühlen lassen.

Für das Frosting habe ich das Grundrezept für Frischkäse-Frosting von Nina von Kaffee und Cupcakes angepasst und einfach statt Sahne Eierlikör verwendet.

Frosting nach Anleitung zubereiten und mit einer Spritztülle auf den Muffins verteilen.

Tipp: Wer keine Spritztülle besitzt, nimmt einfach einen Gefrierbeutel und schneidet ein kleines Loch unten in eine Ecke.

Ein Eierlikör-Törtchen - die kleine Windmuehle

Fröhliches Naschen und Eier(likör-Cupcakes) suchen meine Lieben!