saftige Suchtgefahr

Mango-Schoko-Kuchen

Ein Traum, der auf der Zunge zergeht! Der Boden besteht aus einem leckeren, saftigen Schoko-Nuss-Kuchen. Er schmeckt so herrlich schokoladig wie ein Brownie, ist aber nicht so fest, sondern eher locker. Das Topping ist eine wunderbar erfrischende Mangocreme, die ganz ohne Zucker auskommt. Sie ist super fruchtig, locker cremig und fest zugleich. Ich muss ein wenig angeben, da ich sehr stolz bin, dass das Experiment funktionierte. Es handelt sich nämlich um mein zweites, gänzlich selbst kreiertes Kuchenrezept. Nummer eins habe ich euch vor mehr als einem Jahr gezeigt: Einen einfachen Haselnuss-Schoko-Kuchen. Dass diese Neuheit nun auch zum Großteil aus Haselnuss und Schokolade besteht, ist aber tatsächlich ein Zufall. Obwohl. Der Running Gag von meiner Lieblingskollegin und mir ist der Spruch “Zufälle? Gibt es nicht!”. In der Tat ist dieser Umstand wahrscheinlich einer gewissen Vorliebe für gemahlene Haselnüsse zu verdanken. Der Schuss Rum im Teig rundet das Aroma sanft ab.

Am liebsten backe ich mit frischem, saisonalem und regionalem Obst. Das finde ich nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern ergibt geschmacklich den meisten Sinn, da die regionalen Früchte mit der optimalen Reife einfach den besten Geschmack bieten. Manchmal, etwa im Winter,  wenn die regionalen Obststände gerade ziemlich verwaist aussehen, greife ich mit weniger schlechtem Gewissen auf tiefgekühlte oder konservierte exotische Früchte zurück. In diesem Fall habe ich die TK-Mangos vom Bioladen meines Vertrauens verwendet. Super praktisch, da diese bereits in Stückchen im Beutel und somit rasch angetaut waren. Im Vergleich zu den frischen Mangos, die ja unreif geerntet werden, haben die reif eingefrorenen Mangos einen deutlich natürlicheren Geschmack. Wie mögt ihr eure Mangos am liebsten?

Diese Zutaten braucht ihr für den Mango-Schoko-Kuchen:

  • 6 Eier, Eigelb und Eiweiß getrennt
  • 75 g Zucker
  • 125 g Schokolade
  • 1,5 EL Rum
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 300 g Mango in Stückchen
  • ¼ l Sahne (wer es süßer mag, fügt noch ein Päckchen Vanillin Zucker hinzu)
  • 100 g Magerquark
  • 1 Päckchen gemahlene Gelatine  
  • Schokolade zum Garnieren

So einfach gelingt der Mango-Schoko-Kuchen:

Eigelb mit dem Zucker schaumig rühren.

Die geschmolzene Schokolade und den Rum hinzufügen.

Zum Schluss den steif geschlagenen Eischnee unterheben.

Den Springformboden mit Backpapier auslegen.

Mango-Schoko-Kuchen - die kleine Windmuehle

Teig einfüllen und für 25 Minuten bei 175 Grad backen (Tortenboden erst nach dem Erkalten aus der Form lösen).

Die gestückelte Mango pürieren und mit dem Magerquark verrühren.

Die Sahne (ggf. mit einem Päckchen Vanillin Zucker) steif schlagen und die Mango-Quarkmasse unterrühren. Gelatine nach Packungsanleitung zubereiten und die Mangocreme damit andicken.

Um den ausgekühlten Boden einen Tortenring legen. Creme darauf verteilen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Vor dem Servieren mit Schokoraspeln verzieren.

Viel Freude beim zaubern und genießen!