cremig und aromatisch

Bratapfeltorte

Es duftet nach gebrannten Mandeln, Zuckerwatte und Glühwein – gibt es was Schöneres in der Weihnachtszeit? Zugegeben bin ich, abgesehen von Gewürzspekulatius, kein sonderlicher Freund vom alltäglichen Weihnachtsgebäck. Ich mag bunt verzierte Lebkuchen – aber primär als Deko. Freunde freuen sich, wenn ich Stollen abzugeben habe. Was ich allerdings wirklich liebe, sind Bratäpfel. Besser ist nur diese herrlich samtig cremige, mit ganzen Bratäpfeln gefüllte Torte. Ein Traum! Als Kind war ich immer begeistert, sie auf der Kuchentafel wiederzufinden und hatte ziemlich viel Respekt vor meiner Lieblingstante, die die Torte meistens gebacken hat. Ich weiß noch, dass ich jedes Mal total beeindruckt war und mich riesig gefreut habe. Wegen dieser großen Bewunderung und Begeisterung bin ich irgendwie immer davon ausgegangen, dass es sich um ein sehr kompliziertes Rezept handelt. Entsprechend überrascht war ich vor einem Jahr, als ich mich zum ersten Mal gewagt habe, die Bratapfeltorte zu backen. Das Rezept ist ziemlich einfach. Dadurch, das ganze Äpfel verwendet werden, gibt es auch nicht allzuviel zu schnibbeln. Jetzt bin ich also noch begeisterter von der Torte. Spitzen Geschmacksergebnis bei relativ geringem Aufwand – könnte nicht besser sein. Überzeugt euch selbst!

Bratapfeltorte - die kleine Windmuehle

Bratapfeltorte leicht gemacht:

Den Teig aus folgenden Zutaten bereiten und in eine 28er Springform geben:

  • 150 g ButterBratapfeltorte - die kleine Windmuehle
  • 150 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Backpulver

Für die Füllung aus:

  • 1 l Sahne
  • 2 Päckchen Sahnepuddingpulver
  • 150 g Zucker

den Pudding kochen.

  • 7-8 ganze Äpfel (Boskop)

schälen und das Kerngehäuse entfernen.

Apfel an Apfel auf den Teig legen.

Den Pudding darüber gießen.

Ca. 75 Minuten bei 170 Grad backen

Habt eine zauberhafte Weihnachtszeit!

Bratapfeltorte - die kleine Windmuehle

Bratapfeltorte - die kleine Windmuehle

MerkenMerken