schokoladig und luftig

Nuss-Nougat-Rührkuchen mit Johannisbeeren

Herrliches Schokoaroma, nicht trocken, aber auch nicht fudgy – für mich ist dies die perfekte Kuchenkonsistenz. Luftig halt, aber zerfällt auch nicht, genau so soll es sein. Der perfekte Schokokuchen.  Von gelingsicher rede ich meist nicht, weil Omas Rezepte ohnehin so gut wie immer hinhauen, solang man sich an die Angaben hält. Deshalb finde ich es eigentlich immer überflüssig, es extra zu betonen. Nun sei trotzdem mal darauf hingewiesen.

Ich liebe Rührkuchen, weil sie so unglaublich einfach sind und meist sehr schnell gehen. Wenn sie dann auch noch so gut gelingen und so toll schmecken… Ich melde mich kurz ab in den Schokokuchen-Himmel…

Zutaten für den Nuss-Nougat-Rührkuchen (Meine Oma hat notiert, das Rezept sei für eine 18 cm Kastenform – meine ist 25 cm und es hat wunderbar funktioniert):

  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker (brauner Rohrzucker)
  • 150 g Nuss-Nougat (oder Nutella)
  • 2 Eier
  • 250 g Mehl (ich habe 100g gemahlene Mandeln und 150 g Mehl genommen)
  • 2 EL Kakao (ich habe etwas mehr genommen)
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Backpulver
  • 200 ml Milch

Topping für den Nuss-Nougat-Rührkuchen:

  • 200 g Frischkäse
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 3-4 Esslöffel Puderzucker (nach Geschmack)
  • Beeren zum Dekorieren

Den Nuss-Nougat-Kuchen fix anrühren:

Fett, Zucker und Nuss-Nougat (oder Nutella) schaumig rühren.

Die Eier einzeln unterrühren.

Mehl, Kakao, Prise Salz und Backpulver mischen und unterrühren.

Nach und nach die Milch unterrühren.

Tipp: Für ein gutes Herauslösen des Kuchens habe ich meine Form gut gefettet und mit Mehl/Paniermehl bestäubt.

50-60 Minuten backen (180 Grad).

Nach 5-10 Minuten Abkühlen den Kuchen aus der Form lösen.

Für das Topping Frischkäse, Spritzer Zitronensaft und den Puderzucker gut verrühren.

Auf dem ausgekühlten Kuchen verstreichen und nach Lust und Laune verzieren.

Viel Spaß ihr Schokoschnuten <3 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken