Mandarinen-Quark-Torte gehört bei meiner Oma und bei vielen anderen ostwestfälischen Familien zum Standardrepertoire. Und das mit Recht. Handelt es sich doch um eines der leckersten Rezepte der Region – wenn nicht gar der ganzen Welt. Zudem ist dies der Lieblingskuchen meines Papas. Schön fruchtig und fluffig versüßt der Mandarinen-Quark perfekt einen sonnigen Frühlingssonntag. Im Prinzip schmeckt er aber das ganze Jahr über. Da hierfür Dosenobst verwendet wird, lässt sich das auch problemlos umsetzen. Nur im Sommer sollte das gute Stück nicht zu lange in der Hitze stehen, da die Quarkcreme bei Wärme schnell weich bis flüssig wird.

Mandarinen-Quark-Torte

Mandarinen-Quark-Torte

Zutaten Mandarinen-Quark-Torte:

Teig:

  • 3 Eier
  • 4 EL Wasser
  • 100 g Zucker
  • Entweder 1 Päckchen Vanille Zucker oder 10 g Puddingpulver
  • 110 g Mehl
  • 2 TL Backpulver (½ Päckchen)
  • 1 Prise Salz

Belag:

  • 3 Dosen Mandarinen (175 g Abtropfgewicht)
  • ¼ l Mandarinensaft
  • 1 Päckchen Gelatine, gemahlen
  • 450 g (1 Pfund) Quark
  • 3 EL Zucker
  • ¼ l Sahne

Zubereitung Mandarinen-Quark-Torte:

Boden:

Für den Biskuitteig die Eigelbe vom Eiweiß trennen und jeweils einzeln bereit stellen.

Die drei Eiweiß schaumig schlagen. 100 g Zucker und 1 Päckchen Vanille Zucker in den Eischnee reinrieseln lassen.

Erst die 4 EL Wasser und dann die drei Eigelb jeweils eine Minute unterrühren. Anschließend die etwa 110 Gramm Mehl (100-120 g), Backpulver, Prise Salz unterheben. Einen Teil des Mehls kann man durch ein bisschen Paniermehl bzw. Puddingpulver ersetzen. Etwa im Verhältnis 90% Weizen- und 10% Ersatzmehl.

Springform vorbereiten: Am besten den Boden mit Backpapier auslegen (oder den Boden fetten, aber NICHT den Rand, sonst geht der Teig nicht auf), Springform schließen, Papierreste abschneiden.

Den Teig in einer Springform für 30 Minuten bei 180 Grad (Umluft) backen.

Mandarinen auf der Quarktorte

Mandarinen auf der Quarktorte

Belag:

Den Saft der Mandarinen abgießen.

Den Mandarinensaft auf ¼ Liter abmessen, mit der Gelatine (1 Päckchen, gemahlen) verrühren. Die Mandarinensaft-Gelatine-Masse zur Seite stellen und für den späteren Gebrauch fest werden lassen.

In der Zeit werden die Mandarinen sortiert: Von den drei Dosen etwa zwei für das Belegen des Bodens zur Seite stellen und ungefähr ein Drittel der Menge, natürlich die Schönsten, für die Deko heraussuchen. Wer es ganz genau nimmt zählt die Menge der gewünschten Tortenstücke ab und sortiert dementsprechend die benötigte Anzahl an Mandarinenstückchen geraus.

Für die Creme schon mal die Sahne (¼ l) schlagen.

Ist die Saft-Gelatine-Mischung etwas fest geworden, kann das Pfund Quark untergerührt und mit ca. 3 EL Zucker abgeschmeckt werden.

Nun die geschlagene Sahne unterheben.

Wenn der Tortenboden kalt ist, wird er zunächst mit den Mandarinen belegt. Entweder in der Springform oder mit Tortenring.

Darauf dann die Quark-Masse geben.

Anschließend die glatte Oberfläche mit den beiseitegelegten Deko-Mandarinen-Stückchen verzieren.

Nun fest werden lassen: Am besten über Nacht im Kühlschrank.

Alternativ lässt sich die Mandarinen-Quark-Torte auch als Blechkuchen zubereiten. Dafür empfiehlt sich als Boden einen Mürbeteig zu verwenden.

Lasst es euch schmecken!

 

Mandarinen-Quark-Torte von oben

Mandarinen-Quark-Torte von oben