Die kleine Windmuehle

Leckere Rezepte von Oma aus Ostwestfalen.

Kokos kalter Hund - die kleine Windmuehle

Kokos kalter Hund

Knusprige Kokoswucht

Kalter Hund mal anders

War es der Anführer des A-Teams, der immer sagte: „Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!“? Ja genau, Hannibal. Hahah. Das waren noch Zeiten! In diesem Fall ist aber meine Aussage: Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert! Es war nämlich so: Aufgrund des Mangels an einem funktionierenden Ofen ist einer aufmerksamen Leserin und sehr guten Freundin aufgefallen “Hey, der ist immer noch kaputt, wie wäre es dann mit noch mehr Rezepten ohne backen? Kalter Hund zum Beispiel” – ich so “ja coole Idee, hab ich schon gemacht” (hier geht’s zum Rezept für den ganz klassischen kalten Hund von meiner Oma) Die Aufgabe war also klar: “Dann mach doch mal eine neue Variante!” Challenge accepted.

Kokos kalter Hund - die kleine Windmuehle

Die ersten Ideen, wie Verfeinerung mit Nüssen oder Obst, fand ich zwar lecker (könnte man durchaus auch noch mal probieren) waren mir aber zu unspektakulär. Ich wollte einen ganz neuen kalten Hund. Quasi invertiert. Schwarz und weiß verkehrt. Dementsprechend überlegte ich zunächst was mit dunklen Keksen und weißer Schokolade zu machen. Wusste aber ehrlich gesagt nicht so recht, wie das zu einer cremigen Füllung führen sollte. Apropos: Vielleicht weil dies der softe Kekskuchen meiner Kindheit war. Ich liebe und mag kalten Hund ausschließlich mit einer zarten Creme. Rezepte nur mit Schoko? Schoko mit Keks gibt’s doch schon. Und überhaupt. Viel zu hart, wie soll das denn bitte zu schneiden gehen? Ich hab bei meiner Recherche gesehen, es gibt Rezepte von Foodbloggern, die kalten Hund nur mit Schokolade machen. Naja, nicht mein Ding. Also keine weiße Schokolade!

Kokos kalter Hund - die kleine Windmuehle

Womit also dann das Kakaopulver in Omas Rezept ersetzen? Da fiel mein Auge auf die Riesenpackung Raffaello, die noch in meiner Küche lag. Warum eigentlich nicht? Kokos und Schokokekse schmecken bestimmt toll zusammen. Mit der Füllung in den Kugeln, wird beim verhäck­seln sicher eine coole Creme daraus…. Und oh ja. In der Tat. Schon die mit der Kokoscreme und den anderen Zutaten vermischte Creme schmeckte einfach super krass wie das Original. Nach ungeduldigem Warten auf das Festwerden im Kühlschrank, konnte auch der endgültige Geschmackstest überzeugen: Die Kombination der Kokoscreme mit dem Schokokeks: Herrlich, macht süchtig. Mehr davon. Das i-Tüpfelchen ist eine nicht ganz so süße Beere dazu. Hammer. Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!

Kokos kalter Hund - die kleine Windmuehle

Für den Kokos-kalten-Hund braucht ihr:

  • 18 dunkle Kekse (z. B. eine Packung Kakao-Butterkekse der bekannten Marke)

Für die Kokos-Creme:

  • 125 g Kokosfett/Palmin
  • 1 Ei
  • 1 Packung Rafaello
  • 3 EL feiner Zucker
  • 2 EL Milch

Kokos kalter Hund - die kleine Windmuehle

Die Zubereitung des kalten Hunds mit Kokos geht so:

Vorbereitend zunächst die kleinen, süßen Kokoskugeln auspacken, einige Kugeln für die Deko beiseite legen und den Rest mit der Küchenmaschine zu Kokoscreme verarbeiten.Kokos kalter Hund - die kleine Windmuehle

Für die Füllung dann die Kokoscreme mit Zucker, Milch und Ei verquirlen. Das zerlassene Fett nach und nach unter ständigem Rühren hinzugeben.

Nach Geschmack kann man Kognak, Rum oder Vanille Zucker hinzugeben.

Eine Kastenform mit Pergamentpapier/Backpapier oder Frischhaltefolie auslegen.

Abwechselnd Kekse und Kokoscreme schichten. Mit einer Schicht aus

Kokoscreme enden.Kokos kalter Hund - die kleine Windmuehle

Anschließend am besten über Nacht kalt stellen und fest werden lassen. Etwa zwei, drei Stunden im Kühlschrank sollten es aber auch tun.

Da er sich ein paar Tage hält, besteht ein weiterer Vorteil, abgesehn davon, dass ihr keinen Ofen braucht, darin, dass er sich locker 2–3 Tage im Voraus zubereiten lässt.

Kokos kalter Hund - die kleine Windmuehle

Ich habe den fertigen kalten Kokoshund gestürzt und mit Kokosflocken, halbierten Kokoskugeln und Himbeeren verziert. Die Himbeeren schmecken einfach super lecker und sind ein toller geschmacklicher Kontrast. Je nach Geschmack nehmt ihr einfach die Beere eurer Wahl – vorzugsweise eine mit wenig Eigensüße, da die Kokoscreme schon recht süß ist 😉

Kokos kalter Hund - die kleine Windmuehle

Was meint ihr? Plan funktioniert?

Kokos kalter Hund - die kleine Windmuehle

Nutella cheesecake ohne backen - die kleine Windmuehle

Nutella-Cheesecake ohne backen

Dekadent, ultra cremig und süß

Nutella-Cheesecake ohne backen

Die süße Sünde aus dem Kühlschrank ist einfach perfekt bei diesem schönen Sommerwetter. Dieser ultra cremige Cheesecake ist nicht nur super praktisch, wenn man keinen Ofen zur Verfügung hat, sondern auch herrlich erfrischend, wenn er direkt aus dem Kühlschrank frisch serviert wird. Die angenehm kühle Temperatur und der leichte cremige Genuss – die Füllung zergeht einfach auf der Zunge – täuschen fast darüber hinweg, dass der Cheesecake typisch american cheesecake mäßig recht dekadent ist. Der ultra nussig-schokoladige Geschmack ist garantiert das Nonplusultra für alle Nutella-Fans und alle Süßzähne werden diesen Cheesecake lieben!

Nutella cheesecake ohne backen - die kleine Windmuehle

Nach dem letzten Backunfall, bei dem Versuch einen nicht zuverlässig funktionierenden Ofen zum Backen überreden zu wollen – ihr erinnert euch vielleicht an die Story hinter den Eierlikör-Törtchen? – lasse ich nun sicherheitshalber den Kühlschrank backen. Das passt ja auch wunderbar zum Wetter. Bei diesen Temperaturen ist meine Motivation, zusätzliche Hitze durch den Ofen zuzuführen, relativ gering.

Nutella cheesecake ohne backen - die kleine Windmuehle

Für den No-Bake-Nutella-Cheesecake braucht ihr:

Zutaten Keksboden:

  • 100 g (=6EL) Butter
  • 4 EL gehackte Haselnüsse
  • 1 großer EL Nutella
  • 200 g Haselnuss Spritzgebäck
  • 100 g Vollkorn Butterkekse

Nutella cheesecake ohne backen - die kleine Windmuehle

Zutaten Füllung:

  • 370 g Nutella (oder Nuss-Nougat)
  • 100 g gehackte Haselnüsse
  • Ca. 450 g Frischkäse (ich habe eine Packung fettreduziert und einen normalen genommen)
  • 50 g Puderzucker
  • 200 g Sahne

Nutella cheesecake ohne backen - die kleine Windmuehle

So entsteht der No-Bake-Nutella-Cheesecake

Für den Boden:

Kekse mit einem Food Processor, Standmixer o. ä. zu feinen Krümeln zerkleinern. (Alternativ Kekse in einen Gefrierbeutel füllen und mit einem festen Gegenstand klein klopfen.) Mit der flüssigen (sehr weichen) Butter, 4 EL gehackten Haselnüssen und 1 großen EL Nutella mischen/verkneten.

Eine Springform mit Frischhaltefolie auslegen und die Keksmasse mit Hilfe eines Esslöffels festdrücken. Nun, während der Creme-Herstellung, den Boden im Kühlschrank fest werden lassen.

Nutella cheesecake ohne backen - die kleine Windmuehle

Für die Füllung:

Den Frischkäse mit Puderzucker cremig schlagen und die restliche Nutella (bzw. Das Nuss-Nougat) unterrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist.

Den Boden aus dem Kühlschrank holen und mit der Füllung bestreichen. Entweder einige Stunden (mindestens drei) oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Nutella cheesecake ohne backen - die kleine Windmuehle

Kuchen aus der Form lösen. Sahne schlagen und den Kuchen nach Belieben mit Schlagsahne und Haselnüssen verzieren. Direkt frisch gekühlt genießen!

Sommerliche Grüße 🙂

Rhabarber-Käsekuchen - Die kleine Windmuehle

Rhabarber-Käsekuchen

zart und zum Dahinschmelzen

Rhabarber-Käsekuchen mit Baiser

Eine süße Versuchung – nicht nur für Rhabarberfans. Der zarte Käsekuchen zergeht einem förmlich auf der Zunge. Die Süße des Baisers und das feine Vanille-Zitronen-Aroma der Füllung harmonieren perfekt mit dem fruchtigen, saftigen Rhabarber. Die Säure geht bei diesem Rezept vollkommen verloren. Der Rhabarber-Käsekuchen hat sich als voller Erfolg erwiesen, denn er hat die kritischen Geschmacksnerven meiner Nicht-Rhabarber-liebenden Testperson überzeugt. Schon zum zweiten Mal – meine Puddingtorte mit Rhabarberkompott hatte den Test im letzten Jahr glücklicherweise auch bestanden und ist ebenfalls sehr empfehlenswert. Käsekuchen-Fans kommen ohnehin auf ihre Kosten. Wer ein echter Rhabarberfan ist, aber keine Zeit für eine ganze Torte hat, der ist mit Omas bestem Rhabarberkuchen gut beraten. Ein einfacher und schneller Rührkuchen nach “upside-down”-Prinzip.

Rhabarber-Käsekuchen - Die kleine Windmuehle

An dieser Stelle sei ein ganz herzlicher Dank an meine tapferen Testesser ausgesprochen, besonders an die mutige Freundin, die sich bereits zwei Mal trotz Anti-Einstellung gewagt hat! Eure Kostproben, beziehungsweise die unverblümten Reaktionen beim Testen, sind mir als Feedback total wichtig. Noch dazu wenn es euch geschmeckt hat und mit eurem Strahlen und Nachschlag-nehmen belohnt wird 😉 Ihr seid toll!

Rhabarber-Käsekuchen - Die kleine Windmuehle

Für den Rhabarber-Käsekuchen braucht ihr folgende Zutaten:

Für den Tortenboden:

  • 250 g Mehl
  • 125 g Speisestärke
  • 200 g Margarine
  • 1 Ei
  • 1 Pck. Vanille Zucker
  • 125 g ZuckerRhabarber-Käsekuchen - Die kleine Windmuehle

Für den Belag:

  • 150 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 4 Eigelb
  • 750 g Quark
  • 75 g Vanillepuddingpulver
  • Abrieb 1 Zitronenschale
  • 2 TL BackpulverRhabarber-Käsekuchen - Die kleine Windmuehle
  • (min.) 750 g Rhabarber + 1 Pck. Vanille Zucker

Für den Baiser:

  • 4 Eischnee
  • 100 g Zucker

Rhabarber-Käsekuchen - Die kleine Windmuehle

So gelingt der Rhabarber-Käsekuchen:

Vorab den Rhabarber putzen, in kleine Stücke schneiden, mit einem Päckchen Vanillezucker einzuckern und beiseite stellen. (Ich schneide immer die Enden ab und ziehe dann die Schale grob ab. Dadurch geht leider das Rot für die schöne Farbe verloren, ich habe aber mal gelesen, dass der Rhabarber so bekömmlicher ist und mache es seitdem immer so. Eingezuckert und im Kuchen hatte ich auch nie das Problem, dass der Rhabarber zu sauer war.)

Für den Tortenboden zunächst einen Mürbeteig aus den Zutaten herstellen: 250 g Mehl, 125 g Speisestärke, 200 g Margarine, 1 Ei, 1 Pck. Vanille Zucker sowie 125 g Zucker verkneten. Den Teig als Kugel etwa 30 Minuten in den Kühl- oder Gefrierschrank legen.

Die Zutaten für den Belag zusammenrühren:Rhabarber-Käsekuchen - Die kleine Windmuehle

150 g Butter (weich) mit 200 g Zucker und den 4 Eigelb verquirlen. (Tipp: Eier sollten vor dem Trennen auf Zimmertemperatur sein).

750 g Quark, 75 g Vanillepuddingpulver sowie den Abrieb einer unbehandelten  Zitronenschale und 2 TL Backpulver unterrühren.

Aus der Teigkugel eine Rolle formen und zwei Drittel als Boden ausrollen, den Rest als Rand formen und so die gut gefettete Springform auskleiden. Mit einer Gabel den Teig einstechen.

Ich habe auch den Rhabarber gedrittelt. Damit er nicht in der Käsemasse versinkt, habe ich nur einen Teil unter die Masse gerührt, diese dann in die Form gegeben und anschließend die restlichen Stückchen auf dem Belag verteilt und etwas eingedrückt. Da die Käsemasse recht fest war, ist das vermutlich nicht unbedingt notwendig. So lässt sich der Rhabarber aber immerhin gut verteilen 🙂

Nun wird der Boden mit der Käsemasse für 50 Minuten bei 190-200 Grad auf der mittleren Schiene gebacken.

Nach 40 Minuten der Backzeit könnt ihr anfangen, den Baiser zuzubereiten. Rhabarber-Käsekuchen - Die kleine WindmuehleHierfür die 4 Eiweiß mit den 100 g Zucker steif schlagen.

Nach den 50 Minuten Backzeit den Kuchen herausholen und das Baiser drauf verteilen. Etwa 10 Minuten unter Beobachtung, da es schnell dunkel werden kann, weiterbacken. Wenn der gewünschte Bräunungsgrad eures Baisers erreicht ist, wird die Temperatur abgeschaltet. Den Kuchen zunächst 15 Minuten bei geöffneter Ofenklappe langsam abkühlen lassen.

 

Guten Appetit und genießt die Rhabarber-Saison!

Rhabarber-Käsekuchen - Die kleine Windmuehle

Mandarinen-Torte

frisch und saftig

Rote Mandarinen-Schmand-Torte

Die zarte Vanille-Tortencreme erhält durch die Früchte eine tolle Frische, die unterstrichen wird von dem süßen Mandarinensaft-Guss. Die rote Farbe gibt diesem Standardkuchen doch gleich einen ganz neuen Look – findet ihr nicht auch? Der stabile Mürbeteig trägt die leckeren Schichten mit Würde und schmeckt selbst ziemlich fein. Ich habe etwa die Hälfte des Mehls durch Vollkornmehl ersetzt. So schmeckte der Boden noch etwas kräftiger und war noch fester. Bei Mürbeteig und dünnen Böden gefällt mir das immer ganz gut. Beim Zucker habe ich auch geschummelt und braunen verwendet. Also wundert euch nicht, wenn euer Boden etwas heller wird.

Die Zutatenliste ist kurz, die Herstellung fast ein Kinderspiel. Es gibt keine Ausreden, warum dieser fruchtige Tortentraum nicht auch auf eurer Kaffeetafel stehen sollte. Wenn ihr die Torte nachgebacken habt, freue ich mich riesig über euer Feedback. Genauso wie über ein Foto, wenn ihr mich bei Instagram verlinkt oder es mit #diekleinewindmuehle markiert. Fragen sind natürlich auch jederzeit willkommen – auf welchem Weg auch immer. Die meisten Fragen erreichen mich tatsächlich als Direktnachrichten oder Kommentare auf Instagram.

Instagram finde ich überhaupt ziemlich toll. Ihr auch? All die lieben Menschen mit denen man in Kontakt kommt und natürlich die zahllosen schönen Bilder. Einfach unglaublich. Durch die Hashtags kann man sich ganz gut sortieren und das Profil nach den eigenen Interessen ausrichten. Bzw. der tolle Algorithmus bedient ganz gut die Nachfrage. Durchaus faszinierend, was dieses Unternehmen da zustande bringt. Wer auch mal zu mehreren Accounts mit unterschiedlichen Ausrichtungen/Interessen Zugriff hatte, weiß was ich meine. Allerdings finde ich es super schade, dass einem aufgrund der Selektion viele Beiträge nicht (mehr) angezeigt werden. Und der größte Vorteil (Sortieren nach Interesse bzw. immer nur Ähnliches und Vergleichbares vorzuschlagen) ist zugleich der größte Nachteil. Es fehlt an Diversität und neuen Eindrücken. Na ja, am Torten-Blogger-Horizont kann ich noch ganz gut damit leben. Als Privatperson nervt mich das mehr.

Um also nichts zu verpassen, würde ich gerne von euch wissen, welchen Hashtags ihr folgt oder ihr euch anseht? Ich bin gespannt!

Wenn ihr noch nicht bei Instagram seid, findet ihr mein Profil @die_kleine_windmuehle hier.

Für die Mandarinen-Torte benötigt ihr folgende Zutaten:

Für den Mürbeteig-Boden:

  • 150 g Mehl (oder 75 g Vollkorn und 75 g Weißmehl)
  • 75 g Butter
  • 75 g Zucker (oder Rohrzucker)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Ei

Für die Füllung:

  • 3 Dosen Mandarinen
  • 2 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • ½ l Milch
  • 200 g Zucker
  • 3 Becher Schmand (zu je ca. 200 g)
  • 1 Päckchen Tortenguss rot

Die rote Mandarinen-Torte wird folgendermaßen zubereitet:

Für den Boden:

Aus den vorgegebenen Zutaten einen Teig kneten.

30 Minuten kalt stellen.

Anschließend in eine 26er Springform geben und einen drei Zentimeter hohen Rand formen.

Zubereitung der Füllung:

Mandarinen abtropfen lassen und den Saft auffangen und aufheben.

Das Puddingpulver mit dem Zucker und etwas Milch anrühren, wie üblich aufkochen und anschließend den Schmand unterheben.

Die Creme auf den Teig geben.

Die Mandarinen darauf verteilen.

Bei 175 Grad 60-70 Minuten backen.

Torte über Nacht in der Form auskühlen lassen.

Mit dem Mandarinensaft den Tortenguss kochen und auf der Torte verteilen.  

Dekoration/ Für das Auge: Wenn der Tortenguss erkaltet ist, kann man die Torte laut Rezept am Rand mit Mandelblättchen verzieren. Wie ihr auf den Bildern seht, habe ich mich für Kokoschips entschieden. Abgesehen von dem optischen Highlight passen sie auch ganz gut zu dem exotischen Flair der Torte.

Viel Spaß beim Zaubern und bis bald auf Insta ihr Lieben!

MerkenMerken

Eierlikör-Törtchen - die kleine Windmuehle

Eierlikör-Törtchen

aromatisch und zart

Eierlikör-Törtchen

Der luftige und saftige Boden kommt mit einer feinen Note Eierlikör daher. Gut durchgezogen schmeckt der Eierlikörkuchen am zweiten Tag richtig lecker nach Eierlikör. Er ist saftig, trocknet nicht schnell aus – aber ohne klitschig zu werden. Ja genau, ihr lest richtig: Kuchen. Auf den Bildern seht ihr nur Cupcakes. Ein wenig schmerzvoll habe ich das eine Rezept für beide Formen getestet.

Wenn der Ofen plötzlich auf über 200 Grad heizt, im Rezept aber nur 150 Grad für eine Stunde Backzeit vorgesehen sind, dann? Ja dann geht das ganze richtig in die Hose. Schwarz von allen Seiten war der schöne Kuchen, für den ich einen Guglhupf verwendetete. Aber dennoch hatte dieser Ofenunfall sein Gutes. Denn erstens weiß ich, dass es ausschließlich am Ofen lag und kann euch das Rezept guten Gewissens empfehlen. Das Innere, nicht verkohlte des Kuchens, war nämlich hammer lecker! Für das Gelingen nach Anleitung lege ich meine Hand in das Feuer des kaputten Ofens. Und zweitens, wäre es sonst nicht zu diesen herrlichen Cupcakes gekommen.

Eierlikör-Törtchen - die kleine Windmuehle

Da ich für die tolle Osterwoche mit den lieben Insta-Mädels @hobby_backecke,
@kathrins.kitchen, @bakeyourcakex und @herzensgut_cupkaes das Eierlikör-Rezept vorgeschlagen hatte, wollte ich natürlich schöne Bilder machen. Also musste ich noch mal backen. Ist natürlich super 
langweilig, zweimal das gleiche zu backen. Eierlikör-Törtchen - die kleine WindmuehleDa lachte mich das Muffinblech an und die Sache war geritzt. Ein passendes Topping war auch schnell gefunden, als Fan von Ninas Blog “Kaffee und Cupcakes”, habe ich mir ihr Grundrezept für Frischkäsefrosting geschnappt und mit Eierlikör verfeinert. Es hat super funktioniert, statt Sahne den Eierlikör zu verwenden. Die Konsistenz war echt perfekt. Fest genug und smooth genug zur gleichen Zeit – genau wie es sein muss. Allen Testessern hat es hervorragend geschmeckt. Ich fürchte, ich muss nun immer die, zugegeben etwas aufwendigere, Variante der Cupcakes machen. Der Kuchen ist nämlich unglaublich fix zusammengerührt. Typisch ostwestfälisch wird hier als Stärkezutat Kartoffelmehl verwendet. Alternativ funktioniert sicherlich auch Stärke, aber ich hab mich auch bei den Muffins an Omas Rezept gehalten und bin sehr gut damit gefahren.

Da ich in diesem Jahr leider noch nicht dazu gekommen bin, selbst Eierlikör zu produzieren, musste ich auf den fertigen von der “ei ei ei” Firma mit V. zurückgreifen. Den finde ich ziemlich gut für gekauften. Aller wärmstens kann ich euch den selbstgemachten nach dem Rezept von der lieben Mara “lifeisfullofgoddies” empfehlen. Für glückliche Besitzer einer Küchenmaschine ist die Herstellung ein leichtes. Das Resultat ist fantastisch, super lecker, schaumig und süß.  

Eierlikör-Törtchen - die kleine Windmuehle

Für den ostwestfälischen Eierlikörkuchen benötigt ihr folgende Zutaten:

  • 5 Eier
  • ¼ l Öl (geschmacksneutral)
  • ¼ l Eierlikör
  • 200 g Puderzucker
  • 125 g Kartoffelmehl (Alternativ: Stärke)
  • 125 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver

Eierlikör-Törtchen - die kleine Windmuehle

Wer nicht 24-28 Muffins backen möchte, nimmt etwas weniger als die Hälfte, also:

  • 2 Eier
  • ? l Öl (geschmacksneutral)
  • ? l Eirlikör
  • 100 g Puderzucker
  • 60 g Kartoffelmehl (Alternativ: Stärke)
  • 60 g Mehl
  • ½ Päckchen Backpulver

Eierlikör-Törtchen - die kleine Windmuehle

Für das Frosting:

  • 100 g Butter Raumtemperatur
  • 300 g Puderzucker
  • 25 ml Eierlikör
  • 200 g Frischkäse Doppelrahmstufe, kalt

Eierlikör-Törtchen - die kleine Windmuehle

So wird der ostwestfälische Eierlikörkuchen flux zusammengerührt:

Wie gewöhnlich bei Rührkuchen, werden auch für den ostwestfälischen Eierlikörkuchen zunächst die feuchten und trockenen Zutaten getrennt gemischt:

Die 5 Eier werden mit 250 ml Öl, 250 ml Eierlikör und 200 g Puderzucker schaumig gerührt.

Zunächst 125 g Kartoffelmehl (alternativ kann man auch Stärke verwenden), 125 g Mehl und 1 Päckchen Backpulver gut durchsieben und mischen.

Dann zügig unterheben, nicht zu lange rühren und ab in den vorgeheizten Backofen.

Bei 150 Grad ca. 60 Minuten backen. Stäbchenprobe.

Eierlikör-Törtchen - die kleine Windmuehle

Die Eierlikör-Cupcakes werden wie folgt zubereitet:

Teig wie beschrieben zubereiten.

Auf ein (12er) Muffinblech füllen.

Bei 150 Grad ca. 25 Minuten backen.

Auskühlen lassen.

Für das Frosting habe ich das Grundrezept für Frischkäse-Frosting von Nina von Kaffee und Cupcakes angepasst und einfach statt Sahne Eierlikör verwendet.

Frosting nach Anleitung zubereiten und mit einer Spritztülle auf den Muffins verteilen.

Tipp: Wer keine Spritztülle besitzt, nimmt einfach einen Gefrierbeutel und schneidet ein kleines Loch unten in eine Ecke.

Ein Eierlikör-Törtchen - die kleine Windmuehle

Fröhliches Naschen und Eier(likör-Cupcakes) suchen meine Lieben!

Eiskaffee-Sahne-Torte - Die kleine Windmehle

Eiskaffee-Sahnetorte

mokka-süß und zum dahinschmelzen

Eiskaffee-Sahnetorte

Die leckere Eiskaffee-Sahne-Torte ist zu jeder Jahreszeit ein Genuss. Eine super zarte Creme mit Mokka-Geschmack trifft auf einen süßen Tortenboden mit Schokostreusel. Getoppt wird dieser Hochgenuss, im wahrsten Sinne des Wortes, von gerösteten Mandelscheibchen und noch mehr Schokostreuseln. Das crunchy Topping ergänzt das cremige Tortenerlebnis perfekt. Schoko, Kaffee und Nussliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten.

Es kommt noch besser, denn das Rezept ist ziemlich simpel. Zugegeben, ein wenig mehr Aufwand ist meist mit Torten verbunden. Schon allein weil es einen speziellen Boden, eine Creme und ein Topping gibt. Aber sonst wäre es auch keine feine Torte 😉Eiskaffee-Sahne-Torte - Die kleine Windmehle

Wenn Sommer ist oder der Eishunger ganz groß ist, kann man die Torte einfrieren und halb aufgetaut als Eistorte servieren! Allerdings muss ich gestehen, dass noch nicht ausprobiert zu haben. Da ich meiner Oma, als Rezeptautorin, allergrößtes Vertrauen entgegenbringe, gehe ich ganz stark davon aus, dass es wunderbar funktioniert. Genauso wie die Variante mit den Dosenfrüchten auf dem Boden. Die habe ich weggelassen, da ich den Eiskaffee-Tortentraum mit meinem Traumprinzen, der kein Obst essen darf, vertilgt habe. Deshalb findet ihr relativ viele Rezepte oder -varianten ohne meine heißgeliebten Früchte bei mir. Schon allein der Apfel im Müsli morgens – ich könnte nicht ohne. Nicht ohne Obst und ohne Äpfel schon gar nicht. Bei der Menge an Apfelkuchen-Rezepten ein vermutlich wenig verwunderliches Geständnis. Meine Top-5-Apfel-Back-Rezepte findet ihr über den Tag “Apfel” in der Sidebar.

Für die Eiskaffee-Sahne-Torte braucht ihr:

  • 4 Eier
  • 100 g Zucker
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 30 g Paniermehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 50 g Schokostreusel
  • 750 g Sahne
  • 3 Päckchen Sahnesteif
  • 2 Beutel instant Eiskaffee-Pulver
  • 1 EL Mandelblättchen
  • ca. 1 EL Zucker
  • (OPTIONAL: 2 Dosen Mandarinen auf den Boden)

Eiskaffee-Sahne-Torte - Die kleine Windmehle

So easy zaubert ihr die Eiskaffee-Sahne-Torte:

Eine Springform fetten.

Eier trennen. Eigelb und Zucker cremig schlagen.

Gemahlene Mandeln, Paniermehl und Backpulver mischen und unterrühren.

Eiweiß steif schlagen und mit 50 g Schokostreusel unterheben, anschließend in die Springform streichen.

Im vorgeheizten Backofen 35-40 Minuten backen.

Vom Tortenboden einen ca. 1 cm dicken Deckel abschneiden und zerbröseln.

Den Tortenring um den Tortenboden schließen.

Sahne schlagen, dabei Sahnesteif, Vanillezucker und zum Schluss Eiskaffeepulver einrieseln lassen.

Die Mokkasahne auf den Tortenboden streichen und mit den Teigbröseln bestreuen.

Torte ca. 2 Stunden kaltstellen.

Mandeln ohne Fett rösten und auskühlen lassen. Torte mit Mandeln, 1 EL Schokostreuseln und Puderzucker verzieren.

Tipp: Die Torte kann man auch einfrieren und dann halb aufgetaut als Eistorte servieren.

Viel Spaß und liebste Grüße!

Eiskaffee-Sahne-Torte - Die kleine Windmehle

MerkenMerken

Apfel-Käsekuchen - die kleine Windmuehle

Apfel-Käsekuchen mit Streuseln

fruchtig und saftig

Apfel-Käsekuchen mit Streuseln

Schnell, lecker und einfach? Klingt zu schön um wahr zu sein, oder? Geht aber, mit diesem einfachen Käse-Streuselkuchen vom Blech! Das beliebte Rezept für Omas leckeren Quark-Krümel-Kuchen vom Blech hatte ich ja bereits beim ersten Versuch ein wenig abgeändert. Da ich unter der Woche nach dem Feierabend nur wenig Zeit hatte, um etwas älter gewordene Äpfel zu verwerten, war ein simples Rezept gefragt. Deshalb habe ich Omas Klassiker abermals angepasst. Herausgekommen ist dieser tolle, saftige und aromatische Apfel-Käsekuchen – optional mit Zimt in den Streuseln für eine winterliche Variante. Die Verlässlichkeit der guten, alten ostwestfälischen Rezepte ist einfach immer wieder schön.

Wenn ich auf der Suche nach einem geeigneten Kuchenrezept bin, gehe ich in der Regel als allererstes (wenig überraschend) die Rezeptelisten meiner Oma durch. Meist werde ich fündig, manchmal wird das Rezept etwas angepasst, die ein oder andere Zutat ersetzt. Auch das kennt ihr, solltet ihr ab und zu hier vorbeischauen, ja bereits. Neben den vielen Inspirationen über Instagram, finde ich die meisten schönen Ideen bei Pinterest. Nutzt ihr Pinterest auch so gerne? Am praktischsten finde ich, dass man über das Merken auf den Pinnwänden regelrechte Archive anlegen kann. Die durchstöbere ich dann auch immer wieder, wenn ich auf der Suche nach einem passenden Rezept bin. Mein Pinterest Blogprofil ist öffentlich und ich bin ehrlich gesagt selbst ein wenig beeindruckt, wie viele Pinnwände und Pins zu Rezepten in den letzten zwei Jahren zusammen gekommen sind.

Hier seht ihr ein paar Beispiele meiner Themenwelten:

 

Natürlich freue ich mich riesig, wenn ihr mir oder einer meiner Pinnwände auf Pinterest folgt 🙂 Falls ihr Ideen für neue Pinnwände habt: immer gerne her damit!

 

 

Diese Zutaten benötigt ihr für ein Blech Apfel-Käsekuchen mit Streuseln:

Für die Krümel:

  • 500 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 200 g Margarine
  • 200 g Zucker
  • 1 Ei
  • In der Schoko-Version + 5 EL Backkakao
  • In der Herbst/Winter-Version + 1 TL Zimt

Apfel-Käsekuchen - die kleine Windmuehle

Für die Füllung:

  • 1250 g Quark
  • Saft von 1 Zitrone
  • 200 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Sahnepudding
  • 4-5 Äpfel

So schnell und einfach lässt sich der Apfel-Käsekuchen mit Streuseln backen:

Die Zutaten für die Krümel mit den Knethaken eures Rührgeräts verarbeiten.

Zwei Drittel der Krümel-Masse auf dem Backblech verteilen und leicht andrücken. Den Rest der Krümel beiseite stellen.

Die Zutaten für die Füllung mit den Rührstäben eures Rührgeräts nacheinander, in der oben angegebenen Reihenfolge, verrühren.

Äpfel schälen und kleinschneiden, auf dem Boden verteilen.

Die Füllung gleichmäßig auf dem Boden und dem Obst verteilen und danach das restliche Drittel der Streusel darauf verteilen.

Etwa 45 Minuten bei 180 Grad (wer hat, Umluft) backen.

Und, was sagt ihr dazu?

Mango-Schoko-Kuchen

süße Suchtgefahr

Mango-Schoko-Kuchen

Ein Traum, der auf der Zunge zergeht! Der Boden besteht aus einem leckeren, saftigen Schoko-Nuss-Kuchen. Er schmeckt so herrlich schokoladig wie ein Brownie, ist aber nicht so fest, sondern eher locker. Das Topping ist eine wunderbar erfrischende Mangocreme, die ganz ohne Zucker auskommt. Sie ist super fruchtig, locker cremig und fest zugleich. Ich muss ein wenig angeben, da ich sehr stolz bin, dass das Experiment funktionierte. Es handelt sich nämlich um mein zweites, gänzlich selbst kreiertes Kuchenrezept. Nummer eins habe ich euch vor mehr als einem Jahr gezeigt: Einen einfachen Haselnuss-Schoko-Kuchen. Dass diese Neuheit nun auch zum Großteil aus Haselnuss und Schokolade besteht, ist aber tatsächlich ein Zufall. Obwohl. Der Running Gag von meiner Lieblingskollegin und mir ist der Spruch “Zufälle? Gibt es nicht!”. In der Tat ist dieser Umstand wahrscheinlich einer gewissen Vorliebe für gemahlene Haselnüsse zu verdanken. Der Schuss Rum im Teig rundet das Aroma sanft ab.

Am liebsten backe ich mit frischem, saisonalem und regionalem Obst. Das finde ich nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern ergibt geschmacklich den meisten Sinn, da die regionalen Früchte mit der optimalen Reife einfach den besten Geschmack bieten. Manchmal, etwa im Winter,  wenn die regionalen Obststände gerade ziemlich verwaist aussehen, greife ich mit weniger schlechtem Gewissen auf tiefgekühlte oder konservierte exotische Früchte zurück. In diesem Fall habe ich die TK-Mangos vom Bioladen meines Vertrauens verwendet. Super praktisch, da diese bereits in Stückchen im Beutel und somit rasch angetaut waren. Im Vergleich zu den frischen Mangos, die ja unreif geerntet werden, haben die reif eingefrorenen Mangos einen deutlich natürlicheren Geschmack. Wie mögt ihr eure Mangos am liebsten?

Diese Zutaten braucht ihr für den Mango-Schoko-Kuchen:

  • 6 Eier, Eigelb und Eiweiß getrennt
  • 75 g Zucker
  • 125 g Schokolade
  • 1,5 EL Rum
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 300 g Mango in Stückchen
  • ¼ l Sahne (wer es süßer mag, fügt noch ein Päckchen Vanillin Zucker hinzu)
  • 100 g Magerquark
  • 1 Päckchen gemahlene Gelatine  
  • Schokolade zum Garnieren

So einfach gelingt der Mango-Schoko-Kuchen:

Eigelb mit dem Zucker schaumig rühren.

Die geschmolzene Schokolade und den Rum hinzufügen.

Zum Schluss den steif geschlagenen Eischnee unterheben.

Den Springformboden mit Backpapier auslegen.

Mango-Schoko-Kuchen - die kleine Windmuehle

Teig einfüllen und für 25 Minuten bei 175 Grad backen (Tortenboden erst nach dem Erkalten aus der Form lösen).

Die gestückelte Mango pürieren und mit dem Magerquark verrühren.

Die Sahne (ggf. mit einem Päckchen Vanillin Zucker) steif schlagen und die Mango-Quarkmasse unterrühren. Gelatine nach Packungsanleitung zubereiten und die Mangocreme damit andicken.

Um den ausgekühlten Boden einen Tortenring legen. Creme darauf verteilen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Vor dem Servieren mit Schokoraspeln verzieren.

Viel Freude beim zaubern und genießen!

Sekt-Sahne-Torte- die kleine Windmuehle

Sekt-Sahne-Torte

zitronig und cremig

Sekt-Sahne-Torte

Cheers und auf ein Neues!! Mit dieser sahnigen Festtagstorte lässt es sich perfekt auf das neue Jahr anstoßen. Zugegeben blubbert die Sekt-Creme nicht mehr, aber mit dem Zitronengeschmack und der feinen Sektnote prickelt es doch ein wenig auf der Zunge. Mit etwas Deko macht diese mehrstöckige Torte sich echt gut auf der Festtafel. Und das Beste: Sind die Böden erst mal vorbereitet und der Pudding aufgekocht, was die meiste “Arbeit” ist, geht der Rest ziemlich fix. Die Zutatenliste ist überschaubar. Ganz ehrlich, mich schrecken Rezepte mit mega langen Listen und dann so vielen kleinen winz Mengen ja ziemlich ab. Warum kompliziert, wenn’s auch einfach geht, frage ich mich da. Und einfach ist Omas Sekt-Sahne-Torten-Rezept auch noch. Das klingt zu gut, um wahr zu sein? Probiert es aus!!

Sekt-Sahne-Torte- die kleine Windmuehle

Zutatenliste für die Sekt-Sahne-Torte:

  • Zutaten für einen Biskuitboden oder wenn’s schnell gehen soll: Tortenböden kaufen 😉
  • 3 Päckchen Zitronenpuddingpulver* inklusive Zutaten nach Packungsanweisung (i.d.R. für drei Tüten insgesamt 1,5 Liter Milch und 18 EL Zucker)
  • ½ l Sekt oder Champagner
  • ¾ l Sahne
  • 3 Päckchen Sahnesteif
  • Deko: Mandarinen, Schoko- oder Zuckerstreusel

Sekt-Sahne-Torte- die kleine Windmuehle

Zubereitung der Sekt-Sahne-Torte:

Einen dicken, hellen Biskuitboden herstellen und zweimal durchschneiden.

Für die Füllung 3 Päckchen Zitronenpuddingpulver* nach Packungsanweisung zubereiten und mit ½ l Sekt verrühren ? 30 Minuten kalt stellen.

¾ l Sahne mit 3 Päckchen Sahnesteif aufschlagen und unter die Creme heben.

Den ersten Boden in einen Tortenring legen und mit Creme bestreichen.

Den zweiten Boden darauf legen, ebenfalls mit der Creme bestreichen und den letzten Boden darauf legen.

Mit der Creme die Torte von außen bestreichen (Wenn ihr den naked-cake-Stil bevorzugt, so wie ich hier, diesen Schritt auslassen. Dann reichen auch 2 Pudding-Mengen.) und verzieren:

Beispielsweise Cremetupfen mit Mandarinenspalten garnieren oder Rand mit Schokoladenstreuseln verzieren. Wie ihr auf den Fotos seht, habe ich für diese Silvesteredition eine Schablone für ein vierblättriges Kleeblatt aus Zuckerstreuseln gebastelt.

EINEN GUTEN RUTSCH UND EIN GESUNDES NEUES – HAPPY 2018!!!

Sekt-Sahne-Torte- die kleine Windmuehle

*Ich habe kein Puddingpulver Zitrone gefunden und daher drei Mal Sahnepudding mit (ebenfalls drei) Zitronenaromafläschchen verwendet.

Saukirschkuchen - die kleine Windmuehle

Sauerkirschkuchen vom Blech

gute Laune

Sauerkirschkuchen vom Blech

Herrlich, ich habe mal wieder einen Kuchentraum für euch. Ich habe Omas Rezept für diesen samtig weichen Sauerkirschkuchen vom Blech getestet. Er hat eine sehr feine Süße und mit seinem relativ festen Boden geht er gut mit den Fingern zu essen. Somit ist er 1a partytauglich. Die Herstellung ist zwar mit viel Rühren verbunden, geht aber einfach und schnell. Also noch ein Pluspunkt für die Partyvorbereitung.

Saukirschkuchen - die kleine Windmuehle

Kennt ihr diesen Moment? Eigentlich ist die Welt gerade einmal wieder ziemlich blöd oder öde, das Wetter und die Laune sind nicht so besonders. Aber dann passiert ganz unerwartet etwas super Tolles: Die Chefin spricht ein Lob aus, eure Mutti ruft an, eine liebe Freundin schickt einen super witzigen Spruch und ihr müsst einfach nur Grinsen und seht – doch gar nicht so verkehrt diese Welt? Passiert mir immer dann, wenn mein Freund den Aufzugführer aus unserem Hotel in New York imitiert. Er entgegnete unserem Dank für seinen Service jedesmal mit einem unglaublich barritonen “you’re welcome”. So eine herrlich bassige, voluminöse, tiefe Stimme, sie lädt ein, es ihm gleich zu tun. Aber so sehr wir uns auch Mühe geben, an das Original werden wir niemals herankommen. Den Spaß es zu versuchen, lassen wir uns jedenfalls nicht nehmen. Dieser Insider gehört seitdem zu meinen liebsten Lachmomenten.

Saukirschkuchen - die kleine Windmuehle

Ähnlich gut in Sachen “aus dem Nichts gute Laune herbeizaubern” funktioniert bei mir der Gedanke an gutes Essen: Von der Erinnerung an den letzten Besuch beim Lieblingsfranzosen(respketive -Japaner, -Polen, -Inder, usw. usf), über den Gedanken an den Genuß handgefertigter belgischer Pralinen, bis zur Vorfreude, das nächste Kuchenrezept zu testen. Der Sauerkirschkuchen ist nun zwei Mal auf der Liste. Beziehungsweise hat er nun logischerweise den Status von “Vorfreude” auf “super leckere Erinnerung” geändert. Womit er nun wieder von vorne als “Vorfreude” eingestuft werde kann. Hhmmmjamajmajma…. Und was funktioniert bei euch am besten?  

Saukirschkuchen - die kleine Windmuehle

Für ein Blech Sauerkirschkuchen benötigt ihr folgende Zutaten:

  • Mindestens 1 Glas Sauerkirschen (auf den Fotos mit einem, ich finde aber, es könnten mehr sein)
  • 250 g Butter
  • 400 g Puderzucker
  • 6 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 Zitronenabrieb in der Sommerversion (in der Winterversion 1 TL Vanilleextrakt)
  • 300 g Weizenmehl
  • 100 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver (plus 2 TL Zimt in der Winterversion)
  • 4 EL saure Sahne
  • 100 g Mandelblättchen
  • Etwas Eiweiß (für den Guss)

Saukirschkuchen - die kleine Windmuehle

So zaubert ihr ein Blech Sauerkirschkuchen:

Zur Vorbereitung:

  • Die Sauerkirschen gut abtropfen lassen und den Kirschsaft auffangen.
  • Blech fetten oder mit Mehl bestäuben oder mit Backpapier auslegen.

Für den Teig zunächst die folgenden Zutaten nach und nach vermengen:

250 g Butter,

250 g Puderzucker,

6 Eier –  jedes Ei eine halbe Minute einzeln unterrühren,

1 Prise Salz

sowie in der Sommerversion den Abrieb der Schale einer unbehandelten Zitrone (in der Winterversion nicht, sondern anstelle der Zitronenschale einen Teelöffel Vanilleextrakt oder gemahlene Vanille verwenden).

Anschließend die Mischung der trockenen Zutaten

300 g Weizenmehl,

100 g Speisestärke,

1 TL Backpulver (in der Winterversion noch 2 Teelöffel Zimt)

esslöffelweise auf mittlerer Stufe unterrühren.

Zuletzt 4 EL saure Sahne unterrühren.

Den Teig auf dem vorbereiteten Blech glatt streichen.

Die abgetropften Sauerkirschen darauf verteilen und mit 100 g Mandelblättchen bestreuen.

Etwa 30-35 Minuten bei 200 Grad backen (bei Umluft reichen 180 Grad). Auskühlen lassen.

 

Für den Guss 150 g Puderzucker mit 3-4 EL Kirschwasser und etwas Eiweiß zu einer dickflüssigen Masse verrühren. Den Kuchen damit bestreichen.

Saukirschkuchen - die kleine Windmuehle

Viel Freude beim Genießen!

Seite 1 von 5

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén